Nextgengamersnet
Games,  Movies and more


Nero Claudius Caesar Augustus Germanicus war von 54 bis 68 Kaiser des Römischen Reiches. In der Nacht vom achtzehnten zum neunzehnten Juli 64 brach in Rom ein Brand aus, der sich durch den Wind und die enge Bebauung der Stadt rasant ausbreitete. Drei Stadtteile wurde komplett vernichtet, viele weitere schwer beschädigt. Angeblich soll Nero selbst den Befehl gegeben haben, den Brand zu legen und vom Turm aus zugesehen haben, während er die Katastrophe besang. Tatsächlich war er 50 Kilometer von Rom entfernt. Was ist nun die Wahrheit? Der Frage geht Anthony Barrett in seinem Buch „Rom brennt!“ nach, das bei WBG Theiss erschienen ist.

Der römische Kaiser Nero ging als verrückter und grausamer Herrscher in die Geschichte ein. Am 19. Juli 64 n. Chr. soll er spätnachts Feuer in Rom gelegt und anschließend, verzückt vom Anblick der Flammen, Verse über den Untergang Troias deklamiert haben. Doch entspricht diese Version der Geschehnisse in der Brandnacht den Tatsachen?

Der Althistoriker Anthony Barrett zeichnet auf Basis antiker Quellen und archäologischer Funde ein anderes Bild. Minutiös schildert er nicht nur die Ereignisse in der Nacht des großen Brands. Er macht deutlich, dass die Katastrophe das Ende der Kaiserdynastie herbeiführte, die mit Caesar und Augustus begonnen hatte.

Nach dem Brand ergriff Nero Maßnahmen, um seine Beliebtheit wieder zu steigern. Neben der Einführung verbesserter Brandschutzmaßnahmen ordnete er Sühnerituale an, um Rom die Gunst der Götter zu sichern. All dies lenkte die Bevölkerung jedoch nicht von dem Gerücht ab, dass der Kaiser selbst den Brand gelegt haben sollte. Um die Anschuldigungen zu entkräften, ergriff er ein brutales Mittel: Eine gewaltsame Aktion der Römer gegen die Christen - ein Ereignis, das als erstes großes Martyrium in die Kirchengeschichte einging.

Viele kennen die Geschichte um Nero und den Brand von Rom nur aus Filmen wie „Quo Vadis“, die, so unterhaltsam sie auch sind, von historischen Fakten ziemlich weit entfernt sind. Und selbst die Fakten sind nicht immer ganz klar, und die Schuld Neros am Brand ist alles andere als bewiesen. Das Buch „Rom brennt“ ist spannend wie ein Krimi und listet alles, was an Informationen zu bekommen war, auf. So wird gezeigt, dass in Rom immer wieder Brände ausbrachen und wie dieses große Feuer einen Wendepunkt in der römischen Geschichte darstellte. Tolles Buch, das sehr viel Interesse an der römischen Geschichte weckt.

Hardcover / WBG Theiss / 400 Seiten / € 29.-