Nextgengamersnet
Games,  Movies and more


Jeder kennt Fabelwesen. Ob aus Märchen, Büchern, Filmen oder Serien, immer wieder stehen Drachen, Einhörner, Zentauren oder gar der bayerische Wolpertinger mehr oder weniger im Vordergrund von Storys aller Art. Und über solche Wesen wurden schon in der Antike Geschichten verbreitet. Doch wo ist eigentlich der Ursprung dieser Wesen, aus welchem Grund wurden sie erfunden? Oder gab es sie mal tatsächlich? Diesen Fragen geht Heinz-Ulrich Reyer in seinem Buch „Rendezvous der Fabelwesen“ nach. Er ist Biologe und war von 1988 bis 2012 Professor für Zoologie an der Universität in Zürich. Sein Buch ist bei WBG Theiss erschienen.

Von den ägyptischen Göttern bis zum bayrischen Wolpertinger - teils beeindruckende, teils unterhaltsame Mischwesen haben in den Mythen, Sagen und Legenden aller Kulturen lange Tradition. Immer wieder berichteten Reisende von mystischen Wesen wie Einhörner, Drachen und Basilisken, die angeblich in fernen Ländern heimisch waren. Doch was steckt hinter den Fabeltieren und ihren Eigenschaften, die sich oft aus realen Vorbildern und magischem Denken zusammensetzen?

Die vielen Erklärungen für fehlende Foto- und Filmbeweise zum Yeti, dem Monster von Loch Ness und ihren fantastischen Kollegen reichen von kreativ bis absurd. Doch was steckt hinter den hartnäckigen Behauptungen, dass die Fantasiewesen real seien? Warum wurden die seltsamen Kreaturen in unzählbaren Bildern, Skulpturen und Erzählungen über alle Kontinente hinweg verewigt? Heinz-Ulrich Reyer hat sich auf Spurensuche begeben und dabei erstaunliche Parallelen zwischen antiken Mythen und den Bigfoot-Sichtungen der Gegenwart gefunden!

Was wäre „Game of Thrones“ ohne Drachen oder „Harry Potter“ ohne den Basilisken? Und das sind zwei Beispiele aus der Gegenwart, denn seit tausenden von Jahren gibt es die Fabelwesen zumindest in der Fantasie der Menschen. Das Buch „Rendezvous der Fabelwesen“ geht den Ursprüngen nach und es ist beeindruckend, wie weit diese Geschichten über seltsame Wesen zurückreichen. Mal entsprangen sie einfach Märchen, mal den Religionen. Dazu gibt es sehenswerte Abbildungen der Geschöpfe. Eine wahre Schatztruhe für jeden, der Geschichten mag, in denen Drachen, Vampire oder Seemonster vorkommen. Ein herrliches Buch, das ich gern weiterempfehle.

Hardcover / WBG Theiss / 288 Seiten / € 50.-