Nextgengamersnet
Games,  Movies and more
 
 
 

Die antike Stadt Pompeji lag am Golf von Neapel und wurde 79 nach Christus beim Ausbruch des Vulkans Vesuv verschüttet, blieb aber in großen Teilen unter der Asche konserviert. Bis heute finden Ausgrabungen statt und bis heute werden immer neue Erkenntnisse über das Leben in der einst pulsierenden Stadt gewonnen. Das Buch „Pompeji: Das neue Bild der untergegangenen Stadt zeigt mit 200 Illustrationen einen Blick über die Funde der Stadt Pompeji. Das Buch von Professor Doktor Massimo Osanna ist im WBG Verlag erschienen. Der hat von 2016 bis zum letzten Jahr den Archäologischen Park Pompeji geleitet und ist Professor für Klassische Archäologie an der Universität von Neapel.

79 nach Christus begrub der Ausbruch des Vesuv Pompeji unter Staub- und Aschemassen. Was für die damaligen Bewohner eine unfassbare Tragödie darstellte und unzählige Menschenleben forderte, sollte sich Jahrhunderte später als Glücksfall für die Archäologie erweisen. Seit 1748 finden auf dem ehemaligen Stadtgebiet offizielle Ausgrabungen statt und bieten einzigartige Einblicke in das Leben der Menschen in der römischen Antike. Prof. Dr. Massimo Osanna war Leiter des Archäologischen Parks Pompeji und führt kenntnisreich durch die grandiosen archäologischen Funde insbesondere der letzten Jahre.

Es ging durch alle Medien, als bei den Ausgrabungen die Überreste eine Schnell-Imbisses in Pompeji gefunden wurden. Selbst die Angebotsschilder mit den Speisen konnte man noch erkennen. Das hat das Interesse vieler an der historischen Stadt geweckt. Und es war beileibe nicht die einzige erstaunliche Entdeckung. Ein Blick in das Buch „Pompeji: Das neue Bild der untergegangenen Stadt“ lässt den Leser kaum aus dem Staunen herauskommen. Neben Informationen über die Geschichte der Stadt von der Gründung bis zum Untergang gibt es 200 Fotos von Gebäuden, Kunstwerken und selbst Graffiti. Jeder, der sich auch nur im entferntesten für Archäologie und Geschichte interessiert, sollte einen Blick in dieses Buch werden, es lohnt sich.

Hardcover / WBG Verlag / 448 Seiten / € 50.-