Nextgengamersnet
Games, Movies and more


Im Jahr 1963 erschien der Roman „Der Planet der Affen“ von Pierre Boulle. Fünf Jahre später folgte die Verfilmung mit Charlton Heston in der Hauptrolle. Bis 1973 folgten vier Fortsetzungen. Im gleichen Jahr startete Marvel eine Comic-Serie zu „Der Planet der Affen“, die bei uns von Williams veröffentlicht wurde. Unter dem Titel „Planet der Affen Archiv“ veröffentlicht der Cross Cult Verlag Sammelbände der Comics als hochwertige Hardcover-Ausgaben. Vor kurzem ist der dritte Band erschienen.


Der Planet der Affen, die Erde der Zukunft, wurde zerstört … aber im Jahr 1973 stürzt ein Raumschiff auf die Erde, aus dem drei Affen geborgen werden: Cornelius, Zira und Milo, die der Zerstörung entkommen sind und nun in der Vergangenheit Zuflucht suchen …

Der dritte Archivband der legendären PLANET DER AFFEN Archiv-Comics enthält die Comicadaptionen der beiden Kultfilme FLUCHT VOM PLANET DER AFFEN und EROBERUNG VOM PLANET DER AFFEN, geschrieben vom Hollywood-Drehbuchautor Paul Dehn (Mord im Orient Express), von Doug Moench als Comics umgeschrieben und von Alfredo P. Alcala (Swamp Thing, Conan) detailgetreu zeichnerisch umgesetzt. Außerdem enthalten: QUESTE AUF DEM PLANET DER AFFEN, ein bisher unveröffentlichter Comic, der die Lücke zum großen Finale der Filmreihe schließt.

Die kultigen Comics der 1970er Jahre wurden für die Hardcover-Sammlerausgabe liebevoll remastered und neu übersetzt.

Während die US-Augaben damals auf 29 Hefte kamen, war bei Williams bereits nach 13 Ausgaben Schluss. Und so wurde der dritte Teil der Filmreihe nicht mehr zu Ende erzählt. Das holt der dritte Band vom Planet der Affen Archiv nun nach, dazu gesellt sich Film vier „Eroberung vom Planet der Affen“. Beide Filme haben rund 120 Seiten Umfang bekommen und bringen auch einige Unterschiede zu den Filmstorys mit. Und da der fünfte und abschließende Film einige Jahre nach dem vierten Teil steht, bringt der zweiteilige Comic „Die Suche nach dem Planet der Affen“ Licht ins Dunkel für alle, die wissen möchten, was in der Zwischenzeit passiert ist. Dazu gibt es ein Essay von Rich Handley. Die Aufmachung ist wie schon bei den ersten beiden Bänden sehr edel und so macht sich das Buch nicht nur gut in der Hand, sondern auch in der Sammlervitrine.

Hardcover / Cross Cult / 400 Seiten / € 50.-