Nextgengamersnet
Games,  Movies and more



Franziska Davies, gebürtige Düsseldorferin, promovierte an der Ludwig-Maximilians-Universität München, wo sie Osteuropäische Geschichte lehrt. Die moderne Geschichte Russlands, Polens und der Ukraine gehören zu ihren Forschungs- und Publikationsschwerpunkten. Katja Makhotina stammt aus St. Petersburg, promovierte in München und lehrt Osteuropäische Geschichte an der Universität Bonn. Sie erforscht seit Jahren lokale Erinnerung an die osteuropäischen Opfer in Deutschland und ist in der Gedenkstättenarbeit engagiert. Beide zusammen haben das Buch „Offene Wunden Osteuropas“ verfasst, das sich um die grauenvollen Ereignisse während des zweiten Weltkrieges dreht. Das Buch ist bei WBG Theiss erschienen.

Deutschland gilt zwar als „Weltmeister der Aufarbeitung“, doch was wissen wir wirklich über den Zweiten Weltkrieg in Osteuropa? Welche Kenntnisse gibt es über die Massenerschießungen in der Sowjetunion und in Polen, das Aushungern der Zivilbevölkerung durch die Leningrader Blockade, die Auslöschung unzähliger Dörfer in Russland, Belarus oder in der Ukraine?

Die Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg ist das Fundament unseres freien, geeinten Europas und prägt unsere gemeinsame Gegenwart und Zukunft. Franziska Davies und Katja Makhotina bereisten immer wieder zahlreiche Stätten Osteuropas, an denen deutsche Soldaten oft vergessene Kriegsverbrechen begingen. Mit Fakten, Rückgriffen auf ihre Familiengeschichten und in Gesprächen mit Überlebenden, Studierenden und Historikern veranschaulichen sie die Dimensionen des Vernichtungskriegs.

„Offene Wunden Osteuropas“ ist ein beeindruckendes Buch, das einmal mehr klarstellt, dass die Geschehnisse im Zweiten Weltkrieg niemals in Vergessenheit geraten dürfen. Die beiden Autorinnen schildern dabei einige Beispiele im Stile einer Reportage, was das Lesen der Essays deutlich vereinfacht. Ich würde gerne sagen, dass dieses Buch um so wichtiger ist, damit so etwas nie wieder passiert, doch aktuell sehen wir, dass die Menschheit nichts gelernt hat und russische Truppen in der Ukraine foltern, vergewaltigen, morgen und Brandschatzen und gezielt Angriffe auf Getreidelager, Krankenhäuser, Schulen und Bahnhöfe durchführen. Das ändert aber nichts an der Wichtigkeit dieses Buches, dessen Lektüre in Deutschland Pflicht sein sollte.

Hardcover / WBG Theiss / 288 Seiten / 11 Abb. / € 28.-