Nextgengamersnet
Games,  Movies and more


Ernst Schäfer, geboren 1910, war ein deutscher Zoologe und Tibetforscher. In der Zeit des Nationalsozialismus war er ein führendes Mitglied der Forschungsgemeinschaft Deutsches Ahnenerbe und hatte einen Offiziersrang der SS inne. 1938 unternahm er mit anderen SS-Offizieren eine Expedition nach Tibet, die von Heinrich Himmler gefördert wurde. Ziel waren kälteresistente Getreidearten, robuste Pferderassen und die Suche nach Spuren des Ur-Ariers. Im Jahr 2017 erschien das Buch „Nazis in Tibet“, das sich der Expedition widmete. Autor war Peter Meier-Hüsing. Der WBG Verlag hat das Buch nun als Paperback neu aufgelegt.

21. Dezember 1938: Fünf junge Männer aus Deutschland überschreiten den Hi-malaya-Pass Nathu-La zwischen Sikkim und Tibet. Als erste Deutsche haben sie die Genehmigung erhalten, die »verbotene Stadt« Lhasa zu besuchen. An ihrem Gepäck flatterten Hakenkreuzwimpel und SS-Runen.

Offiziell wird der Leiter der Expedition Ernst Schäfer später beteuern, es wäre nur um naturkundliche Forschungen gegangen. Tatsächlich steht die Reise unter der besonderen Förderung von Heinrich Himmler, der in Tibet den Ursprung der arischen Rasse vermutet.

Peter Meier-Hüsing geht den Mythen und Legenden, die sich bis heute um die Tibet-Expedition der fünf SS-Offiziere Ernst Schäfer, Bruno Beger, Karl Wienert, Ernst Krause und Edmund Geer ranken, auf den Grund.

Erforschung bisher unbekannter Tier- und Pflanzenwelt, Hinweise auf eine vermeintliche arische Ur-Religion, winterhartes Getreide, um in Kriegszeiten die Grundversorgung sicherzustellen: Während die Teilnehmer nach Kriegsende ihre rein naturwissenschaftliche Motivation betonten, geht der Autor ihren tatsächlichen Beweggründen auf den Grund.

Spannend und kenntnisreich beleuchtet er dabei nicht nur die Grundlagen der nationalsozialistischen Ideologie und Himmlers esoterische Obsessionen. Er analysiert auch den Nachhall, den die skurrile Expedition bis heute in rechtsextremen Kreisen findet! Ein Buch über ein Stück deutscher Geschichte, das sich so spannend liest wie ein Thriller. Denn bis heute sind nicht alle Einzelheiten der geheimnisumwobenen Expedition bekannt. Autor Peter Meier-Hüsing schildert die komplette Exkursion mit vielen bis dato unbekannten Details und beschreibt, wie die Suche nach den Spuren eines Ur-Ariers verlaufen ist. Ebenfalls geht er darauf ein, dass diese Expedition in rechten Kreisen auch heute noch einen mysteriösen Status inne hat. Sehr interessantes Buch, das ich gern jedem Geschichtsinteressierten ans Herz legen möchte.

Paperback / WBG / 288 Seiten / 27 Abb. / € 16.-