Nextgengamersnet
Games,  Movies and more


Markus Brauckmann ist Autor und Regisseur. Der Politologe war für die Sender RTL und ProSieben tätig und begleitete mehrere Bundestagswahlkämpfe. Seine TV-Dokus gewannen zahlreiche Preise. Gregor Schöllgen war Professor für Neuere Geschichte an der Universität Erlangen und in der Zeit auch für die historische Ausbildung der Attachés im Auwärtigen Amt zuständig. Er lehrte in New York ebenso wie in Oxford und London. Heute konzipiert er historische Ausstellungen und Dokumentationen. Beide gemeinsam haben das Buch „München 72“ verfasst, dass einen tiefen Einblick in die Olympischen Spiele im Jahr 1972 gewährt. Das Buch ist bei DVA erschienen.

Die zweiten Olympischen Sommerspiele auf deutschem Boden sind das erste Weltereignis in der Bundesrepublik: München 72 bietet die einmalige Chance, das moderne Deutschland vorzuzeigen. Für die Bundesbürger ist Olympia, was für die Amerikaner die Mondlandung war – ein Aufbruch in eine neue Zeit, dem die ganze Nation entgegenfiebert. Alle wollen zum Gelingen der Heiteren Spiele beitragen: berühmte Athleten, unbekannte Helfer, eifrige Hostessen. Es ist ihr deutscher »Summer of Love«. »München 72« erzählt die Geschichte und Geschichten hinter dem Sportfest. Von Deutschland West und Ost, von »Willy wählen« und alltäglichem Rassismus, von Mode und Musik, von Aufklärung und Sex. Von Frieden und Krieg – und vom Terroranschlag auf die israelische Mannschaft, der über Nacht die Erinnerung an Berlin 1936, die ersten Olympischen Spiele auf deutschem Boden, wachrief.

Die Olympischen Spiele 1972 in München sind meine erste bewusste Erinnerung an Sport im Fernsehen. Als knapp fünfjähriger habe ich damals freilich von den Terroranschlägen nichts mitbekommen. Erst später habe ich zahlreiche Bücher zu dem Thema gelesen. „München 72“ ist ein wunderbares Buch, das ein Jahrhundertereignis für Deutschland wieder in Erinnerung ruft. Immerhin gibt es ein fünfzigjähriges Jubiläum, was natürlich noch schöner gewesen wäre, wenn es wirklich die heiteren Spiele gewesen wären und die Geiselnahme durch Terroristen nicht in einem Blutbad geendet hätte. Aber auch die schönen Ereignisse davor kommen in diesem Buch nicht zu kurz. Dazu erfährt der Leser so einiges über das Leben in den frühen 70ern. Kann ich nur weiterempfehlen.

Hardcover / DVA / 368 Seiten / € 25.-