Nextgengamersnet
Games,  Movies and more
 
 
 

Es gibt eine japanische Großstadtlegende über den Geist Toire n Hanako-san, was übersetzt soviel bedeutet wie Hanako von der Toilette. Die Legende, die von Stadt zu Stadt variiert, besagt, dass der Geist Hanako in einer Mädchentoilette der Schule wohnt. Basierend darauf schuf Iro Aida die Manga-Reihe „Mein Schulgeist Hanako“, die seit 2014 veröffentlicht wird. In diesem Jahr startete die Serie auch in Deutschland. Bei Cross Cult ist soeben der zweite Band erschienen.

Als selbsternannter Babysitter macht sich der junge Exorzist Kou ans Werk, auf Hanako aufzupassen, denn Geister sind doch eigentlich böse. Oder nicht?! Denn weder Kou noch Nene wissen viel über Hanakos Vergangenheit …
Doch bald schon tritt nach Hanako eine weitere der sieben Schullegenden auf den Plan, und sie entführt Nenes Freundin! Gemeinsam mit Kou machen sich Hanako und Nene auf, das Mädchen zu retten!

Sind Geister böse oder nicht? Nun, einige sind es offensichtlich, denn hier hat eine der Schullegenden, zu denen auch Hanako selbst zählt, ein Mädchen entführt. Und Hanako will helfen, was beweisen dürfte, dass wohl doch nicht alle Geister böse sind. Der Manga „Mein Schulgeist Hanako“, der schon mit dem ersten Band überzeugen konnte, nimmt mit Band zwei noch mehr Fahrt auf, die Figuren bekommen etwas mehr Tiefe und die Mischung aus Gruselgeschichte und Humor überzeugt einmal mehr. Da freut man sich schon auf den nächsten Band.

Softcover / Cross Cult / 176 Seiten / € 7,99