Nextgengamersnet
Games,  Movies and more


Woran scheitert der durchschnittliche Deutsche, wenn er versucht, Englisch zu reden? Der Frage geht das Buch „Hello in the round!“ nach, das von Peter Littger geschrieben wurde. Es geht um den Trouble mit unserem Englisch und wie man ihn shootet. Alles klar soweit? Erschienen ist das Buch bei C.H. Beck.

Die Welt spricht Englisch – was sprechen wir?  Peter Littger hört genau hin, wenn wir auf Englisch kommunizieren oder es wenigstens versuchen. Hier erklärt er, woran es oft hapert und wie es besser geht.

Trotz guter Sprachkenntnisse hauen wir oft daneben: mit English made in Germany. Die typischen Patzer und Missverständnisse reichen von ungewollten Anzüglichkeiten bis zu totalem nonsense – und das in allen möglichen Lebenslagen: in video calls und job interviews, im small talk und auf parties, in Instagram posts, auf Reisen oder beim candlelight dinner.

Zum Beispiel: Warum ist unser „Flirt“ nicht dasselbe wie der englische flirt? Was unterscheidet unseren „Sport“ vom sport? Warum sagt man besser nicht „I hear you“? Warum sind „Casting Show“, „Inscenation“ und „Home Story“ kein Englisch – vom „Home Office“ ganz zu schweigen? Und was sollen die „eklatant mankos“ eines deutschen Botschafters in London bedeuten? Am Ende verraten sie nicht mehr und nicht weniger als major shortcomings in our language skills. Dass Peter Littger auch über seine eigenen sprachlichen Unzulänglichkeiten berichtet, hat ihn bei Leserinnen und Lesern als „Denglischer Patient“ bekannt und beliebt gemacht

.„Hello in the round!“ wappnet für alle Lebenslagen – „so let’s become concrete“. Oder in verständlichem Englisch: Let’s start reading and have fun!

Es ist immer wieder erstaunlich, welche Fehler Deutsche bei der englischen Sprache machen und sich trotzdem nahe der britischen Muttersprache wähnen. Ob bei Helmut Kohls „How goes you“ oder TV-Prominenz, die bei Interviews kaum eine fehlerfreie Frage hinbekommt. „I think I spider“ kann ich da nur sagen. Tolles Buch, das mich mehr als einmal zum Lachen gebracht hat. Kann ich nur weiterempfehlen.

Softcover / C.H. Beck / 256 Seiten / € 12.-