Nextgengamersnet
Games,  Movies and more


Silvia Konnerth wurde 1980 in Frechen geboren, in der Nähe von Köln. Zunächst arbeitete sie als Disponentin und später im Import. Sie lebt gemeinsam mit ihrer Familie am nördlichen Rand der Lüneburger Heide. Als Autorin schreibt sie, wie sie selbst sagt, Wohlfühlromane. Ihre ersten drei Romane hat sie erfolgreich im Selbstverlag veröffentlicht, die nächsten drei sind alle bei blanvalet erschienen. Dazu gehört auch ihr neuester Titel „Heidelandliebe“, den wir euch heute vorstellen wollen.

Jetzt kommt Cleo Roths Stunde! Nach der Trennung von Jugendliebe und Ehemann Christian will die Neununddreißigjährige ihr Leben neu anpacken, und da kommt ihr das Haussitting-Angebot der exzentrischen Pianistin Florentine von Breitling gerade recht. Mit Sack, Pack und Töchterchen Lotta zieht Cleo in ein lauschiges kleines Häuschen mitten in der Lüneburger Heide – muss aber bald feststellen, dass auch hier keine Ruhe einkehren wird: Der verschlossen wirkende Nachbar Kurt hält sie ebenso auf Trab wie Florentines Neffe, der ihr Avancen macht. Bald muss sich Cleo fragen, ob sie überhaupt bereit für einen Neuanfang ist – und wie es um ihre Gefühle für Nochehemann Christian bestellt ist. Gibt es zwischen ihnen wirklich nichts mehr, wofür es sich zu kämpfen lohnt?

Ich bin ja in dem Genre eher ein Spätzünder als Leser, früher gab es für mich nur Thriller, Horror oder Krimis, nun bin ich auch romantischen Geschichten nicht abgeneigt, im Gegenteil. Es gibt kaum etwas entspannenderes, als eine Wohlfühlgeschichte. Und so war ich gespannt auf Heidelandliebe. Und dabei fängt alles gar nicht so mit Wohlgefühl an. Die Geschichte folgt Cleo, Ehefrau und Mutter, die dabei ist, sich von ihrem Mann zu trennen, denn trotz großer Liebe gibt es immer wieder Streit. Für Tochter Lotta ist das eine schwere Zeit und so kommt das Jobangebot, das Haus einer Pianistin für ein paar Wochen zu hüten, gerade richtig. Cleo und Lotta ziehen dort ein und eine lange Liste an Arbeit wartet auf sie. Nun, wo sie den gewünschten Abstand zu ihrem Mann hat, muss sie sich fragen, ob es eine Trennung auf Dauer sein soll oder ob es doch noch ein zurück gibt. Silvia Konnerth schreibt sehr locker und das macht das Lesen zu einem reinen Vergnügen. Es macht Spaß bei der Entwicklung von Cleo dabei zu sein und zu sehen, wie sie ihr Leben wieder in den Griff bekommt. Für das eine oder andere Schmunzeln sorgt Lotta, die man sofort ins Herz schließt. Und durch die Beschreibungen der Landschaft und des tollen Hauses kommt beim Lesen auch ein wenig Urlaubsstimmung auf. Kann ich nur empfehlen.

Taschenbuch / blanvalet / 432 Seiten / € 10.-