Nextgengamersnet
Games,  Movies and more
 
 
 

Hellboy gehört noch zu den eher jungen Comic-Helden, 1993 hatte er seinen ersten Auftritt. Mittlerweile sind die Abenteuer der Figur von Mike Mignola dreimal verfilmt worden. Comic-Nachschub gibt es in Deutschland regelmäßig bei Cross Cult. So auch die Serie „Geschichten aus dem Hellboy Universum“. Vor kurzem wurde Band zehn veröffentlicht.

Die B.U.A.P.-Agentin Ashley Strode hat ihre Exorzismus-Fähigkeiten gemeistert und ist auf der Suche nach verschwundenen Kindern. Währenddessen entdeckt Abe Sapien nicht nur die Geheimnisse um seinen eigenen Ursprung sondern auch ein paar der größten Mysterien der gesamten Hellboy-Saga. Nebst albtraumhaften Begegnungen der Behörde mit riesigen Monstern wie Ogdru Jahad, plagt Sir Edward Grey sich mit nach Fleisch gierenden Leichnamen und einem uralten Tempel herum, den man unterhalb Londons entdeckte.

Inhalt:

B.U.A.P.: Hölle auf Erden 14 – Exorzismus
Abe Sapien 8 – Das einsame Ufer
B.U.A.P.: Hölle auf Erden: Möge die Stunde kommen
Witchfinder 4 – Stadt der Toten

Das Comic-Universum rund um Hellboy hat noch viel mehr zu bieten, als den roten Helden selbst. Das zeigten schon die bisherigen Bände von „Geschichten aus dem Hellboy Universum“. Band zehn bildet da keine Ausnahme und bietet auf satten 500 Seiten vier großartige Geschichten, die Spannung und Action bieten, aber auch immer eine Prise Humor im Gepäck haben. Ganz so, wie man es von Mike Mignola gewohnt ist. Es würde sich wohl jeder Comic-Freund freuen, wenn dieser Prachtband unter dem Weihnachtsbaum liegt.

Hardcover / Cross Cult / 500 Seiten / € 50.-