Nextgengamersnet
Games,  Movies and more


Die amerikanische Autorin Jennifer L. Armentrout begann bereits in ihrer Schulzeit, Kurzgeschichten zu schreiben. Ihre Bücher, die oftmals romantische Storys in Fantasywelten beschreiben, landen in den USA regelmäßig auf den Bestsellerlisten. Ihre Geschichten umfassen oftmals ganze Serien wie etwa „Obsidian“ oder „Dark Elements“. Ihr neues Buch „Flesh and Fire“, das zweite Buch der Reihe „From Blood and Ash“, ist als deutsche Ausgabe bei Heyne erschienen.

Alles, woran die junge Poppy jemals geglaubt hat, hat sich als Lüge herausgestellt. Auch ihre große Liebe. Das Volk, das sie bis vor Kurzem noch als Auserwählte verehrt hat, will nun ihren Tod. Ihr ganzes Leben lang hat Poppy sich auf ihr Amt vorbereitet – wenn sie keine Auserwählte mehr ist, was ist sie dann? Als sich der ebenso attraktive wie dunkle Prinz von Atlantia erhebt, ist Poppy gezwungen zu kämpfen, wenn sie das Königreich retten will. Doch der Prinz verwickelt sie in ein perfides Spiel aus Intrigen und Verrat, und schon bald kann Poppy niemandem mehr trauen – nicht einmal sich selbst ...

Die Autorin Jennifer L. Armentrout sagt von sich, dass sie, wenn sie nicht schreibt, sich die Zeit mit Sport und dem Schauen von Zombiefilmen vertreibt. Das macht sie mir gleich doppelt sympathisch. „Flesh and Fire“ war das erste Buch von ihr, das ich gelesen habe, aber ihr Stil hat mich gleich begeistert. Klar, am Anfang hatte ich einige Probleme, in die Story hereinzufinden, da ich das Vorgängerbuch nicht gelesen habe, aber nach einer Weile hatte mich die Geschichte dann gepackt und als Freund von aller Arten von Fantasy-Storys kam ich hier voll auf meine Kosten. Buch Nummer eins wird gleich nachgeholt und dann bin ich schon darauf gespannt, wie es weitergeht. Kann ich nur weiterempfehlen.

Paperback / Heyne / 800 Seiten / € 16,99