Nextgengamersnet
Games,  Movies and more

Comic-Reihen wie „Invinible“, „The Walking Dead“ und „Outcast“ machten Robert Kirkman zum Star der Szene. Nun ist sein neuester Streich „Fire Power“, auch als deutsche Version bei Cross Cult erschienen. Als Zeichner der Serie fungiert der Eisner-Award-Preisträger Chris Samnee. Die Geschichte dreht sich um einen Mann, der mehr über seine Herkunft und seine Eltern erfahren möchte, dabei aber mehr erfährt, als er erwartet hätte.

Owen Johnson möchte mehr über seine Herkunft und seine Eltern erfahren. Die Reise zu seinen Wurzeln führt ihn nach China in einen mysteriösen Tempel der Shaolin. Hier besinnen sich die Schüler in ihrem Studium zurück auf die mächtige Feuerkraft und beleben die verlorene Kunst des Werfens von Feuerbällen. So sind sie sich sicher, dass diese Kraft schon bald dringend für die Rettung der Welt nötig sein wird. Ist nun Owen Johnson seit Tausenden von Jahren der erste, der die Macht des Feuers zähmen kann?

Hier haben Robert Kirkman und Chris Samnee ganze Arbeit geleistet. Die äußerst spannende Geschichte fesselt von der ersten bis zur letzten Seite und die Zeichnungen sind einfach brillant. Und Kirkman stellt einmal mehr unter Beweis, dass er so viel mehr kann, als Tote zum Leben zu erwecken. Eigentlich schade, dass der erste Band „nur“ 160 Seiten hat, ich hätte gern sehr viel mehr gelesen. Warten wir also gemeinsam auf Band zwei.

Hardcover / Cross Cult / 160 Seiten / € 22.-