Nextgengamersnet
Games,  Movies and more


Franz Josef Huber war in den frühen 30er Jahren Polizist in München und dort ausgerechnet für die Beobachtung der NSDAP zuständig. Nach der Machtergreifung der Nazis machte er Karriere und wurde von Reindard Heydrich protegiert. In Wien wurde er Leiter der Gestapo und war für die Massendeportation der Juden verantwortlich. In beispielloser Art hatte er eine Fülle von Ämtern inne, für die es keinen Vergleich gibt. Nach dem Krieg arbeitete er für die CIA und dann samt Tarnjob für den Bundesnachrichtendienst beziehungsweise der Vorläuferorganisation. Das Buch „Die drei Leben des Joseph Franz von Paula Huber“ zeigt das Leben des Mannes und das skandalöse Vorgehen der Behörden nach dem Krieg. Autor des Buches ist Michael E. Holzmann, das Buch ist bei WBG Academic erschienen.

Franz Josef Huber war Beamter der Politischen Polizei in München, während der NS-Herrschaft gehörte er der Gestapo an. Obwohl kein Anhänger der Nationalsozialisten, gelang ihm ein schneller Aufstieg bis zum Kriminalrat. Nach der Annexion Österreichs wurde er Leiter der Gestapoleitstelle in Wien, die er bis Ende 1944 führte. Nach Kriegsende galt er als verschollen, Gerüchten zufolge arbeitete er in einer Firma für Bürogeräte in München. Die vorliegende Studie zeigt auf, dass Huber nach 1945 Informant des BND und ab 1957 bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand sogar hauptamtlicher Mitarbeiter der Organisation Gehlen bzw. des BND war. So war auch die o.g. Bürogerätefirma in Wirklichkeit eine Tarnfirma des BND. Eindeutig wurde er von US-Geheimdiensten geschützt. Zeit seines Lebens konnte Huber sich der Verantwortung für seine NS-Verbrechen entziehen. Opportunistisch passte er sich und seine Wertvorstellungen den jeweiligen politischen Machtverhältnissen an.

Es ist ja allgemein bekannt, dass nach dem Krieg auch einige SS-Mitglieder und Parteifunktionäre statt Strafen neue Posten erhielten, aber die Geschichte um Franz Joseph Huber ist beispiellos skandalös. Wie ein Fähnchen im Wind drehte er sich immer so, dass er weiterhin in Amt und Würden blieb, er entging, wohl dank der CIA seiner gerechten Strafe und wurde dann noch weiter vom BND beschäftigt. Bis zu seinem Lebensende wurde er für seine Verbrechen nie zur Rechenschaft gezogen. Das Buch schildert alles in allen Einzelheiten und beim Lesen kommt richtig Wut auf. Trotzdem ein lesenswertes und vor allem wichtiges Buch.

Hardcover / WBG Academic / 232 Seiten / € 35.-