Nextgengamersnet
Games,  Movies and more
 
 
 

Wolfgang Krieger ist deutscher Historiker und war für verschiedene Universitäten tätig. Spezialisiert hat er sich auf die Geschichte der Nachrichtendienste und erhielt 2011 zusammen mit einigen Kollegen den Studienauftrag zur Erforschung der Geschichte des BND von 1945 bis 1968. In seinem kürzlich bei C.H. Beck erschienenen Buch „Die deutschen Geheimdienste“ wirft er einen Blick auf die Nachrichtendienste seit dem 19. Jahrhundert.  

Auf dem neuesten Stand der Forschung erzählt Wolfgang Krieger die Geschichte deutscher Geheimdienste seit dem 19. Jahrhundert. Er erläutert die unterschiedlichen Ausrichtungen der Dienste – beispielsweise des Sicherheitsdienstes (SD) im Dritten Reich oder des Bundesnachrichtendienstes (BND) in der Bundesrepublik – und erhellt deren Verhältnis zu anderen staatlichen Institutionen. Darüber hinaus ordnet er die Organisationen in den internationalen Rahmen ein und beschreibt aktuelle Herausforderungen der Geheimdienstarbeit.

Wolfgang Krieger kennt die Nachrichtendienste der Welt wie kaum ein anderer und einen kleinen Teil seines Wissens findet der Leser in diesem Buch mit dem Schwerpunkt auf die deutschen Geheimdienste. Dabei informiert er nicht nur über Struktur und Tätigkeiten von Diensten, sondern schildert auch konkrete Beispiele wie die Spiegel-Affäre oder den NSA-Skandal. Klar, der Umfang hätte durchaus größer sein können, aber so liest sich das Buch gut zwischendurch und fesselt auch durchaus. Und es gibt es einen informativen und leicht verständlichen Überblick über die deutschen Geheimdienste seit dem neunzehnten Jahrhundert.

Taschenbuch / C.H. Beck / 128 Seiten / € 9,95