Nextgengamersnet
Games,  Movies and more


Jean de Mandeville nennt sich der Verfasser einer Reisebeschreibung aus den Jahren 1357 bis 1371. In dieser Zeit will er unter anderem das Heilige Land und den Fernen Osten bereist haben. Offensichtlich ist, dass ein Teil der Beschreibungen wohl der Realität entsprechen, andere frei erfunden wurden. Was nun genau der Wahrheit entspricht, dem ging der Spezialist für Handschriften und Inkunabeln, Professor Doktor Eberhard König auf den Grund. Das Buch „Die Wunder der Erde“ enthält ebenfalls Texte von Dieter Röschel und Gabriele Bartz. Das Buch ist bei WBG Edition erschienen.

Er besuchte die Pilgerstätten im Heiligen Land, begegnete Hermaphroditen und Kannibalen und wurde am Hof des Sultans empfangen. Im 14. Jahrhundert bereiste Jean de Mandeville nach eigenen Angaben 30 Jahre lang die damals bekannte Welt. Die Texte des englischen Ritters und Pilgers zählten zu den beliebtesten Reiseberichten des Mittelalters.

Aber was davon ist wahr, was Fantasie? Welche Abenteuer hat Mandeville selbst erlebt, welche erfunden? Und wer verbirgt sich hinter dem Pseudonym »Jean de Mandeville«? Eberhard König, Dieter Röschel und Gabriele Bartz entführen uns in eine Welt voller Rätsel und geben Antwort auf viel diskutierte Fragen.

Was macht diesen mittelalterlichen Reisebericht so einzigartig? Oftmals konnten die Buchmaler nicht auf vertraute Bildmuster zurückgreifen. Sie hatten es mit unbekannten Ländern und Völkern zu tun, die auch im mittelalterlichen Text nicht anschaulich beschrieben wurden. So entwarfen sie eine Vision des Orients, die schöner und vielfältiger als die eigene Kultur strahlte. Die wundersamen Miniaturen, die in diesem Bildband als Faksimile abgedruckt sind, lassen uns heute genauso staunen wie damals das mittelalterliche Publikum.

Ein wenig erinnert die Geschichte um den Ritter Jean de Mandeville ja an Karl May, der ja auch in seinen Büchern vorgab, alle möglichen Orte bereist zu haben. Was ist real passiert und was spielte sich nur in der lebhaften Fantasie des Autors ab? Drei Fachleute gehen in diesem Buch der Frage auf den Grund und sie haben so einiges herausgefunden. Dabei ist der Nachdruck der Reisebeschreibung schon allein eine prachtvolle Lektüre, die man  sich immer wieder gern in die Hand nimmt. Ich liebe Bücher, die man komplett durchlesen kann oder einfach eine Seite aufschlagen und über das gesehen staunen kann. Ganz klar, das Buch hat einen Ehrenplatz im Regal verdient.

Hardcover / WBG Edition / 200 Seiten / 109 Abb. / € 75.-