Nextgengamersnet
Games,  Movies and more


Im Jahr 1902 erblickte die Figur Peter Pan im Buch „Kleiner weißer Vogel“ von J.M. Barrie das Licht der Welt. Vier Jahre später gab es den Teil mit Peter Pan auch als separate Geschichte. Bereits 1904 wurde ein Bühnenstück um den Jungen, der nicht erwachsen wird, aufgeführt. Seitdem wurde die Story immer wieder neu in der Literatur adaptiert, es gibt zahlreiche Theaterstücke und mehr als zwanzig Verfilmungen. Doch eines gab es noch nie, die Geschichte, erzählt aus der Sicht von Captain Hook. Und die sieht im Buch „Die Chroniken von Peter Pan – Albtraum im Nimmerland“ von Christina Henry, ganz anders aus. Das Buch ist bei penhaligon erschienen.

Du glaubst, meine Geschichte zu kennen. Natürlich, jeder kennt meine Geschichte, sie wird wieder und wieder erzählt. Aber sie entspricht nicht der Wahrheit. Denn Peter Pan lügt. Peter wird euch erzählen, dass ich der Bösewicht in seiner Geschichte bin, dass ich ihm Unrecht getan habe, dass ich niemals sein Freund war. Aber wie ich schon sagte, Peter lügt. Dies ist, was wirklich geschehen ist: Ich bin Peter Pan auf seine Insel gefolgt, weil er mir ewige Kindheit und unendlichen Spaß versprochen hat. Ich war sein erster und bester Freund auf der ganzen Welt und seine rechte Hand. Aber Peters Verständnis von Spaß ist so gefährlich wie ein Piratensäbel, und als ich das erkannte, wurde Nimmerland für mich zum Albtraum.

Christina Henry hat ja schon mit den Geschichten von Alice und dem Wunderland, der Meerjungfrau und Rotkäppchen aufgeräumt. Nun ist Peter Pan an der Reihe und ein Kinderbuch ist erneut nicht herausgekommen, sondern recht brutale Unterhaltung für Erwachsene. Da lockt Peter Pan kleine Jungen in sein Reich, um sich die Zeit zu vertreiben und sie auf gefährliche Abenteuer zu schicken, ansonsten kümmert er sich nicht um sie. Das muss Jamie erledigen, und der ist kein Geringerer als Captain Hook. Dass klassische Literatur umgeschrieben wird, ist ja nichts neues, von „Stolz und Vorurteil und Zombies“ bis zu „Die Leichen des jungen Werther“. Aber kaum jemand hat das so gut drauf wie Christina Henry. „Die Chroniken von Peter Pan“ ist ein unterhaltsames Buch, das man vor dem Ende kaum aus der Hand legen möchte. Kann ich nur weiterempfehlen.

Hardcover / penhaligon / 368 Seiten / € 18.-