Nextgengamersnet
Games,  Movies and more

Andy Weir hatte bereits mit 15 Jahren einen Job als Softwareentwickler, danach studierte er Informatik. Auch ohne einen Abschluss arbeitete er danach unter anderem für AOL und Blizzard Entertainment. Mit zwanzig begann Weir Kurzgeschichten zu schreiben. 2011 veröffentlichte er seinen Debütroman „Der Marsianer“, der bald zum Bestseller avancierte. Um die Reisen zum Mars im Buch so realistisch wie möglich darzustellen, schrieb Andy Weir vorher ein Programm, das die Flugrouten zum Mars korrekt berechnen konnte. 2015 wurde „Der Marsianer“ von Ridley Scott mit Matt Damon erfolgreich verfilmt. Der Heyne Verlag hat mit „Der Astronaut“ nun das neue Buch von Andy Weir veröffentlicht.

Als Ryland Grace erwacht, muss er feststellen, dass er ganz allein ist. Er ist anscheinend der einzige Überlebende einer Raumfahrtmission, Millionen Kilometer von zu Hause entfernt, auf einem Flug ins Tau-Ceti-Sternsystem. Aber was erwartet ihn dort? Und warum sind alle anderen Besatzungsmitglieder tot? Nach und nach dämmert es Grace, dass von seinem Überleben nicht nur die Mission, sondern die Zukunft der gesamten Erdbevölkerung abhängt.

Wie auch schon „Der Marsianer“ kann auch „Der Astronaut“ den Leser bereits nach ein paar gelesenen Seiten fesseln. Auf der Erde hat es eine furchtbare Katastrophe gegeben, welcher Art, werde ich hier nicht spoilern, und eine Weltraummission soll die Rettung bringen. Doch von dem Team ist nur noch ein Mann am leben, von dem nun alles abhängt. In Rückblenden erfahren wir, was auf der Erde passiert ist und wie es zu dieser Mission gekommen ist, in der Gegenwart versucht Ryland Grace alles, um die Mission doch noch zu einem erfolgreichen Ende zu bringen. Neben der spannenden Geschichte, die ich regelrecht verschlungen habe, muss ich zugeben, wie auch schon bei „Der Marsianer“ einiges dazugelernt zu haben, vor allem aus den Bereichen Physik und Chemie. Tolles Buch, das ich nur jedem weiterempfehlen kann. Ich bin gespannt darauf, was Andy Weir als nächstes ausheckt.

Paperback / Heyne Verlag / 560 Seiten / € 16,99