Nextgengamersnet
Games,  Movies and more


Wir leben zur Zeit in einer Pandemie und das ist der Nährboden für die absurdesten Verschwörungstheorien. Und auch wenn viele Menschen zum ersten Mal in Kontakt mit diesem Unsinn gekommen sind, gibt es diese doch schon seit Ewigkeiten. Schon mal von den Protokollen der Weisen von Zion gehört? Die sollen angeblich ein Treffen von jüdischen Weltverschwörern protokollieren und sind durch die Bank fiktional und reiner Antisemitismus. Die Protokolle wurden erstmals 1903 in Russland verbreitet und fanden den Weg in die ganze Welt, etwa durch Henry Ford in den USA oder durch Ludwig Müller von Hausen in Deutschland. Im Dritten Reich waren Verschwörungstheorien ein beliebtes Propagandamittel. Darüber hat Richard J. Evans das Buch „Das dritte Reich und seine Verschwörungtheorien“ geschrieben, das nun bei DVA erschienen ist.

Nichts in der Geschichte passiert zufällig, alles ist Ergebnis geheimnisvoller Machenschaften - diese Vorstellung ist so alt wie die Geschichte selbst. Gerade jetzt, in Zeiten der Verunsicherung, von Populismus und Fake News, finden Verschwörungstheorien immer mehr Anhänger und treten nirgendwo offensichtlicher zutage als in den revisionistischen Geschichtserzählungen über das Dritte Reich. Längst diskreditierte Märchen erwachen zu neuem Leben, weil es angeblich neue Beweise gibt. Von den »Protokollen der Weisen von Zion«, über die »Dolchstoßlegende«, den Reichstagsbrand und Rudolf Heß' »Friedensangebot« an die Briten bis zu Hitlers Flucht aus dem Bunker zerlegt der renommierte Historiker Richard Evans die fünf einflussreichsten Legenden des Dritten Reichs höchst unterhaltsam und mit forensischer Genauigkeit und erkennt darin überraschende Muster.

Vor ein paar Tagen gab es einen schrecklichen Unfall bei Dreharbeiten in den USA, bei dem der Schauspieler Alec Baldwin mit einem Requisiten-Revolver eine Kamerafrau erschoss und den Regisseur schwer verletzte. Kurz darauf wurde in den sozialen Netzwerken die Verschwörungtheorie verbreitet, dass eben jene Kamerafrau Beweise veröffentlichen wollte, die Hillary Clinton ins Gefängnis bringen würden. Ihr haltet das für Schwachsinn? Dann habt ihr Recht, ist aber leider genau so passiert. Und das gibt es seit ewigen Zeiten. Ich kann euch das Buch „Das Dritte Reich und seine Verschwörungstheorien“ wärmstens empfehlen. Darin steht, wie die nationalsozialistische Regierung in Deutschland diese Lügen, heute nennt man sie Fake-News, nutzte oder selbst erfand, um sie gezielt für ihre Zwecke einzusetzen. Aber auch nach dem Ende des Dritten Reiches wurde munter weiter fabuliert. Das Buch ist ebenso spannend wie unterhaltsam und beim Lesen musste ich immer wieder mit dem Kopf schütteln. Leider ist es auch heute noch so, dass viele Leute jeden Schwachsinn glauben. Lest das Buch, es lohnt sich.

Hardcover / DVA / 368 Seiten / € 26.-