Nextgengamersnet
Games,  Movies and more


Die studierte Drehbuchautorin Victoria Aveyard schuf ihre erste Romanreihe mit „Die Farben des Blutes“, alle fünf Bände landeten auf dem ersten Platz der New York Times Bestsellerliste. Sie wurden in 41 Sprachen übersetzt. Nun hat sie mit „Das Reich der Asche“ eine neue Saga gestartet, die sich eher an erwachsene Leser richtet. „Realm Breaker 1“, so der Titel des ersten Bandes ist als deutsche Ausgabe bei Penhaligon erschienen.

In Coraynes Adern fließt das Blut eines Helden. Doch sie verabscheut ihre Herkunft und will nichts mit dem Vater zu tun haben, für den Heldentaten stets wichtiger waren als seine Tochter. Nun ist Coraynes Vater tot, gefallen durch die Hand seines eigenen machthungrigen Bruders. Um den Untergang ihrer Heimat zu verhindern, ist sie gezwungen, das Schwert ihres Vaters zu ergreifen. Zusammen mit nur sechs Gefährten, die ebenfalls keine strahlenden Helden sind, bricht Corayne auf, um eine Armee aus Aschekriegern zu bekämpfen. Doch wie soll sie eine Dunkelheit besiegen, gegen die sogar wahre Helden machtlos waren?

„Das Reich der Asche – Realm Breaker 1“ war das erste Buch aus der Feder von Victoria Aveyard, das ich gelesen habe. Ihr Schreibstil sagt mir sehr zu. Sie lässt sich mit der Geschichte Zeit und beschreibt detailreich die Handlungsorte. Jede der Hauptfiguren hat ihre eigene Geschichte, was im Verlauf des Buches immer einfacher macht, mit ihnen mitzufieber. Klar, die Geschichte, das eine Auserwählte die Welt vor dem Bösen retten muss, ist nicht gerade neu, wird hier aber in einem Gewand präsentiert, das viele frische Ideen mitbringt. Ein wenig hat mich die Geschichte auch an gute alte Pen & Paper Rollenspiele erinnert, denn auch im Buch findet sich erst nach und nach eine Gruppe zusammen. Ich bin schon gespannt auf den zweiten Band, der hoffentlich nicht zu lange auf sich warten lässt. Sehr zu empfehlen.

Hardcover / Penhaligon / 608 Seiten / € 20.-