Nextgengamersnet
Games,  Movies and more


Die Geschichte des Forum Romanum begann im siebten Jahrhundert vor Christus, da lag zwischen Palatin und Kapitol in Rom nur eine sumpfige Ebene, die einst als Begräbnisstätte gedient hatte. Durch angelegte Kanäle wurde der Sumpf trockengelegt. Die ersten Gebäude entstanden 600 v. Chr.. Zur Kaiserzeit war das immer weiter ausgebaute Forum das Zentrum der Stadt mit Sitz für den Senat, Tempeln und Plätze für religiöse Rituale. Jeder folgende Kaiser ließ das Forum weiter ausbauen. Heute sind die Überreste eine beliebte Touristenattraktion und eine der wichtigsten archäologischen Stätten Roms. Doch wie sah das Forum damals in voller Pracht aus? Antwort gibt der Bildband „Das Forum Romanum“ von James E. Packer und Gilbert J. Gorski. Mit aufwändigen 3D-Rekonstruktionen haben sie das Forum zu neuem Leben erweckt. Die zweite Auflage des Bandes ist bei WBG Philipp von Zabern als Sonderausgabe zu einem vergünstigten Preis erschienen.

Das Forum Romanum war das politische, wirtschaftliche und religiöse Herz des alten Rom. Von hier aus wurden die Geschicke eines ganzen Weltreichs gelenkt. Noch heute zählen die berühmten Überreste antiker Baukunst zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Roms. Jedes Jahr begeben sich zahllose Besucher auf dem ehemaligen altrömischen Marktplatz auf die Spuren des römischen Imperiums. Doch die bruchstückhafte Erhaltung der Ruinen erlaubt den heutigen Betrachtern nur eine vage Vorstellung davon, wie dieser Ort in der Antike tatsächlich einmal ausgesehen haben mag.

Gilbert J. Gorski und James E. Packer erwecken das Forum Romanum mittels modernster 3D-Technik zum Leben. In ihrem preisgekrönten Buch beleuchten die Experten Geschichte, Architektur und Rekonstruktion der wichtigsten Gebäude und lassen so ein Stück römischer Geschichte wieder auferstehen.

Ich liebe Geschichte und ich bin besonders fasziniert vom alten Rom. Und da findet sich bei WBG immer wieder Hochinteressantes. Wie eben dieser monumentale Bildband. Das Forum Romanum ist eines der beeindruckendsten Bauwerke im römischen Reich, das politische, kulturelle und religiöse Zentrum der Stadt, wenn nicht des ganzen Imperiums. Und dank der fantastischen Bilder kann man nun nachempfinden, wie es in voller Pracht ausgesehen hat und wo der Senat wichtige Entscheidungen getroffen hat. Aber nicht nur Geschichtsinteressierte kommen hier auf ihre Kosten, auch wer sich für Architektur interessiert, wird dieses Buch lieben. Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen und werde es selbst noch ganz oft in die Hand nehmen.

Hardcover / WBG Philipp von Zabern / 464 Seiten / 307 Abbildungen / € 100.-