Nextgengamersnet
Games,  Movies and more


Thomas Ertl ist Professor für Geschichte des hohen und späten Mittelalters am Friedruch-Meinecke-Institut der FU Berlin. Seit 2017 ist er zu dem Mitglied des Konstanzer Arbeitskreises für mittelalterliche Geschichte. Als Mitherausgeber wirkte er von 2010 bis 2018 an „The Medieval History Journal“ und seit 2018 bei der „Vierteljahresschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte“ mit. Sein Buch „Seide, Pfeffer und Kanonen. Globalisierung im Mittelalter“ erschien 2008. Sein neues Buch „Bauern und Banker – Wirtschaft im Mittelalter“ ist bei WBG Theiss erschienen.

Während der ›Homo oeconomicus‹ heutiger Zeit dem Gewinnstreben verpflichtet ist, dachte der ›wirtschaftende Mensch‹ des Mittelalters einzig an die autarke Alltagsversorgung. Kapitalismus versus Feudalismus. So einfach denkt man sich oft bis heute den Gegensatz zwischen Neuzeit und Mittelalter. Und natürlich spannten Feudalismus, Frondienst oder Zunftordnung einen strikten Rahmen.

Aber die Welt des mittelalterlichen Wirtschaftens war weit vielfältiger: Thomas Ertl zeigt in unerwarteter Frische auf, welche Unterschiede es zwischen armen Kleinbauern und großen Höfen geben konnte. Er schildert die weit entwickelten Netzwerke der Fernhändler. Er klärt über Lebensstandards in den drei sozialen Ständen auf, beschreibt soziale Mobilität, Arbeitszeiten und Jobzufriedenheit. Und er erzählt in einem ganzen Kapitel von Konsum und Shopping im Mittelalter. Wer bisher dachte, mittelalterliche Wirtschaft sei langweilig und innovationslos, wird hier anschaulich und aufs Angenehmste eines Besseren belehrt.

Denkt man an Wirtschaft im Mittelalter kommen einem schnell kleine Bauernhöfe in den Sinn, mit denen sich die Familien weitestgehend selbst versorgen konnten. Und doch wurde damals sehr intensiver Handel betrieben. Wie funktionierte die Wirtschaft im Mittelalter, wer handelte mit wem auf welchem Weg? Antworten dazu liefert das ungewöhnlich locker geschriebene Buch „Bauern und Banker“ aus der Feder von Thomas Ertl. Detailreich erfährt der Leser, wie es damals zuging. Das lohnt sich nicht nur für Geschichtsinteressierte, auch etwa LARP-Spieler kommen her voll auf ihre Kosten. Ein wunderbares Buch, das ich euch gern ans Herz legen möchte.

Hardcover / WBG Theiss / 288 Seiten / 20 Abbildungen / € 29.-