Nextgengamersnet
Games, Movies and more


Jason Todd war der Nachfolger von Dick Grayson als Robin, dem Partner von Batman. Allerdings war der deutlich temperamentvollere, um es mal milde auszudrücken, Todd bei den Lesern ziemlich unbeliebt. Und so wurde eine Storyline gestartet, an deren Ende Todd schwer verletzt wurde. Nun konnten die Fans 36 Stunden lang per Telefon abstimmen, ob er überlebt oder seinen Verletzungen erliegen sollte. Mit einer hauchdünnen Mehrheit fiel die Entscheidung für den Tod von Robin. Die komplette Storyline von 1988 ist in dem Band „Ein Todesfall in der Familie“ zusammengefasst. Panini hat den Band mit überarbeiteter Übersetzung erneut veröffentlicht.


1988 entschieden die DC-Fans per Telefonabstimmung, dass der zweite Robin Jason Todd sterben sollte! Die Comic-Legenden Jim Starlin und Jim Aparo inszenierten daraufhin eine dramatische, einschneidende Saga über Batman, den Joker und den Tod von Robin.

„Batman: Ein Todesfall in der Familie“ ist ein Meisterwerk. Die Geschichte ist ebenso spannend wie ungewöhnlich. Während Jason Todd, von Batman auf Grund seiner Impulsivität aus den Diensten entlassen, im Libanon seine leibliche Mutter sucht, verfolgt Batman den Joker in den mittleren Osten, weil er dort eine Nuklearwaffe verkaufen will. Das Aufeinandertreffen endet für Todd tragisch und der Joker findet sogar einen Platz in der Regierung des Iran. Batman zeigt erstmals Gefühle wie Trauer und Rachsucht. Tolle Geschichte von Jim Starlin und wunderbare Bilder von Jim Aparo. Pflichtlektüre für jeden DC-Fan.

Softcover / Panini Comics / 148 Seiten / € 16,99