Nextgengamersnet
Games,  Movies and more
 
 
 

Der Comic-Held Aquaman ist bereits seit 1941 im Einsatz und im Laufe der Jahrzehnte musste der Gute einige Veränderungen durchmachen. Mal wurde sein Aussehen, mal seine ganze Hintergrundgeschichte geändert. In Deutschland sogar sein Name. War er zunächst als „Wassermann“ zu lesen, ging er später als „Seekönig“ seinem feuchten Werk nach. Später dann aber auch unter seinem Namen Aquaman. Bei Panini Comics ist nun Band eins der Serie „Aquaman: Held von Atlantis“ mit dem Titel „Stille Wasser“ erschienen.

Die gefeierte Autorin Kelly Sue DeConnick, die bereits die neue Captain Marvel zur Ikone machte, führt Aquaman in eine neue Ära! Der frühere König von Atlantis wird ohne Erinnerungen an einem Strand angespült. Die Menschen eines kleinen Dorfs kümmern sich um den Fremden. Und sie verehren alte, fast vergessene Götter, weshalb bald schon der Mann aus dem Meer in großer Gefahr schwebt …

Ich muss zugeben, bei meinen ersten Comics mit Aquaman, ich war noch ein Kind, war ich nicht besonders angetan. Doch mittlerweile gefällt mir der ungewöhnliche Geld richtig gut, was auch an den diversen Veränderungen lag. Vergleicht man die Figur von heute mit der aus den frühen 80ern mag man kaum glauben, dass es eigentlich die gleiche ist. „Stille Wasser“ erzählt den spannenden Anfang einer neuen Serie, ist toll geschrieben und beeindruckend gezeichnet. Das verschlingt man in einem Rutsch und wartet dann ungeduldig auf den zweiten Band. Und besser geht es eigentlich nicht.

Softcover / Panini Comics / 124 Seiten / € 14,99