Nextgengamersnet
Games,  Movies and more
 
 
 

In der Altstadt von Jerusalem befindet sich der Tempelberg, auf dessen Gipfel sich ein küsntlich angelegtes Plateau befindet, auf dem wiederum der Herodianische Tempel stand. Bereits seit dem 7. Jahrhundert befindet sich dort der Felsendom sowie die Al-Aqsa Moschee. Es ist der wohl umstrittenste heilige Ort auf dieser Welt, denn sowohl Gläubige des Islam als auch des Judentums beanspruchen die Stätte für sich. Das Buch „Al-Aqsa oder Tempelberg“ von Joseph Croitoru erzählt von diesem lange währenden Konflikt. Erschienen ist das Buch bei C.H. Beck.

Tempelberg für die Juden, drittwichtigstes Heiligtum für die Muslime: Der Komplex aus Felsendom, Al-Aqsa-Moschee und Klagemauer ist der geheimnisvollste und umstrittenste heilige Ort der Welt. Joseph Croitoru erzählt seine 3000-jährige Geschichte und schildert, wie der Streit um Jerusalems heilige Stätten seit dem 19. Jahrhundert immer weiter eskaliert ist. Inzwischen planen jüdische Eiferer einen "dritten Tempel", der Widerstand der Muslime wird mit Polizeigewalt unterdrückt. Der uralte Ort des Gebets wird zur Zeitbombe.
Sommer 1981: Auf der Suche nach der verschollenen Bundeslade gräbt sich Rabbiner Jehuda Getz durch den heiligen Felsen und stößt auf ein altes Gewölbe. Kaum herausgeklettert, entdecken ihn Muslime im Seitenraum der Moschee. Es kommt zu Handgreiflichkeiten, zum Generalstreik und beinahe zur internationalen Krise. Der Streit um den Tempelberg hat längst sein Inneres erreicht. Ein jüdischer Tunnel zur Klagemauer sorgte in den 1990er Jahren für Aufstände. Parallel dazu bauten die Muslime die unterirdischen "Ställe Salomos" unter jüdischem Protest zur Wintermoschee aus. Archäologen durften 60 Tonnen Aushub auf einer Schutthalde sichten. Grabungen sind ihnen nicht erlaubt. Joseph Croitoru erzählt auf der Grundlage zahlreicher hebräischer und arabischer Quellen die dramatische Geschichte eines Kampfes, der seit der Antike mit religiösen und politischen Heilserwartungen aufgeladen ist, mit Aufständen, Waffengewalt, Pilgerfahrten und Gebeten geführt wird und für den heute weniger denn je eine Lösung in Sicht ist.

Eigentlich sagt man, was lange währt, wird endlich gut. Für den Tempelberg gilt das ganz sicher nicht. Seit Jahrzehnten schwelt der Konflikt zwischen jüdischen und islamischen Gläubigen um die heilige Stätte in Jerusalem. Wie ist es dazu gekommen, und wann begannen die Streitigkeiten? Das Buch „Al-Aqsa oder Tempelberg“ beantwortet nahezu alle Fragen zu diesem Thema, bringt dem Leser unzählige Informationen nahe und lässt ihn am Ende auch ein wenig ratlos zurück, denn eine Lösung hat der Autor natürlich auch nicht zu bieten, denn die hat offenbar niemand. Da bkeibt nur zu hoffen, dass sich der Konflikt nicht noch weiter hochschaukelt und dass es doch irgendwann ein Zusammenleben ohne Zwietracht geben kann. Auch wenn die Chancen wohl ziemlich klein sind. Auf jeden Fall ein hochinteressantes Buch, das ich gern weiterempfehle.

Hardcover / C.H. Beck / 365 Seiten / € 26,95