Was wäre wenn, das ist die Frage aller Fragen. Die Comic-Serie „Über“ von Autor Kieron Gillen und Zeichner Canaan White beschäftigt die Frage in Bezug auf den zweiten Weltkrieg. Was wäre, wenn die Achsenmächte eine übermächtige Truppe hätten einsetzen können. Im ersten Band stand Deutschland im April 1945 kurz vor der Niederlage und die sowjetischen Truppen standen bereits vor Berlin. Da brachten die Nazis erstmals ihre Panzermenschen zum Einsatz, was den Verlauf den Krieges grundlegend änderte. Nun ist auch der zweite Band bei Panini erschienen, der die Ausgaben 6-11 der Serie enthält. Geplant sind übrigens 60 Ausgaben, 30 sind bislang erschienen.

1945: Nachdem die Alliierten in Berlin und Paris bereits empfindliche Niederlagen gegen die Nazis hinnehmen mussten, greifen die Panzermenschen der Achsenmächte nun auch an der Ostfront und im Pazifik ins Kriegsgeschehen ein. Wie reagieren Stalin und die Amerikaner? Und welchen Trumpf hat Churchill noch im Ärmel?

Paralleluniversen, alternative Zeitlinien, all das ist nichts Neues und wurde schon in zahlreichen Comicstories abgehandelt. Doch ich kann mich nicht daran erinnern, dass es jemals so spannend und drastisch in Szene gesetzt wurde wie in „Über“. Der zweite Band ist, wie auch schon der erste, in jeder Hinsicht gelungen, was das Warten auf kommende Ausgaben um so schwieriger macht.

Softcover / Panini Comics / 148 Seiten / € 19,99