Nextgengamers net
Games, Movies and more
 
 
 

 

Seit ein paar Wochen ist die achte Staffel der TV-Serie „The Walking Dead“ beendet, mit einem, geben wir es zu, ziemlich unbefriedigenden Seasonfinale. Und was tut der geneigte Fan in der langen Pause? Er liest das Orginal, die Comic-Ausgaben, auf denen die Serie basiert. Da ist in Deutschland mittlerweile der 29. Band mit dem Titel „Ein Schritt zu weit“ erschienen. Wie immer im Cross Cult Verlag.


Die Gruppe und ganz besonders Carl, Sohn von Anführer Rick, leiden immer noch unter den traumatischen Ereignissen des letzten Bandes. Es kommt zu Unruhen, bei denen sich Rick einmal mehr für seine Taten rechtfertigen muss - warum hat er Negan freigelassen? Warum hat er sich mit den Erlösern angelegt?


Das alles führt dazu, dass Dwight Ricks Rolle als Anführer in Frage stellt und es zum Bruch zwischen den beiden kommt. Eine weitere Bewährungsprobe für die Überlebenden der Zombie-Apokalypse.


Robert Kirkman und Charlie Adlard haben mit dem 29. Band der Kultreihe wieder amtlich abgeliefert. Absolut genial von der ersten bis zur letzten Seite. Es gibt einen neuen Konflikt zwischen Rick und Dwight, Rick und Negan sind keine Todfeinde mehr, während Maggie ihre Rachegedanken auch noch nicht ganz ablegen konnte. Dazu gibt es Scharmützel mit den Saviors und auch die Flüsterer müssen von ihrem Angriff auf Alexandria abgehalten werden. Und dazu taucht noch eine neue Figur auf, ziemlich ausgeflippt und witzig.  Es gibt in diesem Band also reichlich Stoff und der kommt richtig dramatisch daher. In jeder Hinsicht hochklassig.


Hardcover / Cross Cult / 144 Seiten / € 18.-