Nextgengamers net
Games, Movies and more
 
 
 
Seinen ersten Auftritt hatte Spider-Man, ohne Zweifel die bekannteste Figur im ganzen Marvel-Universum, im Heft „Amazing Fantasy 15“ im August 1962. Bereits Mitte der 60er Jahre erschienen die Comics unter dem Titel „Die Spinne“ vereinzelt auch bei uns. Erst ab 1974 wurden die Hefte in der richtigen Reihenfolge erneut veröffentlicht. Die Geschichte um Peter Parker alias Spider-Man wurde mehrere Male verfilmt und der Held wurde von Nicholas Hammond, Toobey Maguire, Andrew Garfield und aktuell Tom Holland verkörpert. Im Panini Verlag erscheinen regelmäßig verschiedene Heftreihen und Sonderbände um den Netzschwinger. Ein besonderes Schmankerl stellt der Band „Marvel Klassiker: Spider-Man“ dar, der einige ganz besondere Ausgaben aus der langen Historie von Spidey beinhaltet. So gibt es das erste Heft „Amazing Fantasy 15“ ebenso wie Amazing Spider-Man 7, 30-33, 50-52 und 121-122.Diese Klassiker-Sammlung präsentiert die wichtigsten und besten Spider-Man-Abenteuer aus den 60ern und 70ern, die das Fundament für Spideys anhaltenden Erfolg legten. In den historischen Storys kämpft der junge Peter Parker gegen den Geier, Dr. Octopus, Kingpin und den Grünen Kobold, verliebt sich in Gwen Stacy und muss seine todkranke Tante May retten.Eine nostalgische Reise in die Vergangenheit des Netzschwingers Neben „Dracula“ und „Dr. Strange“ gehörte „Die Spinne“ immer zu meinen Lieblings-Marvel-Comics während meiner Kindheit. Dabei war es gar nicht so leicht, die Hefte zu sammeln, denn die Papierqualität der Comics war damals grausig, ähnlich derer von Tageszeitungen. Das ist in diesem Band freilich anders, der einen herrlichen Trip in vergangenen Zeiten präsentiert und einige meiner Lieblingsgeschichten enthält. Und an das Cover mit dem Geier kann ich mich noch ganz gut erinnern. Wer sich für Comic-Geschichte interessiert, sollte unbedingt zugreifen, für Spider-Man-Fans ist der Band ohnehin ein Pflichtkauf.Softcover / Panini Verlag / 236 Seiten / € 24,99