Die schrecklichen Taten der IS-Mitglieder dürften wohl mittlerweile jedem bekannt sein. Immer wieder tauchten grauenvolle Videos und Fotos von gequälten und getöteten Menschen im Internet auf. Auch für unzählige Entführungen ist der IS verantwortlich, wobei die meisten Opfer wohl nicht überlebt haben. Der Fotograf Daniel Rye hatte da mehr Glück und wurde nach dreizehn Monaten befreit. Das Buch „Geisel des IS“ erzählt die Geschichte seiner Entführung.


Über ein Jahr lang wurde der Fotograf Daniel Rye von der Terrororganisation Islamischer Staat in Syrien gefangen gehalten, bevor seine spektakuläre Befreiung gelang. Geisel des IS erzählt seine dramatische Geschichte und beschreibt eindringlich und fesselnd das Martyrium, das er erleiden musste. Dabei folgt die Erzählung auch Daniels Familie, die mehr als 2 Millionen Euro Lösegeld für Daniels Befreiung auftrieb, und deren nervenaufreibenden Verhandlungen mit seinen Entführern. Ihr Weg durch eine Reihe schier unüberwindbarer Hindernisse und schwieriger Entscheidungen bietet einen seltenen Einblick in die geheime Welt der Ermittlung, um Daniel, aber auch den ebenfalls mit ihm gefangen gehaltenen amerikanischen Journalisten James Foley ausfindig zu machen und zu befreien.


Das Buch basiert auf Daniels persönlichen Schilderungen und auf Interviews mit ehemaligen Mitgefangenen, Dschihadisten und Personen, die im Hintergrund gearbeitet haben, um Daniels Freilassung zu ermöglichen. Ein Buch, das zum ersten Mal die Qualen der Gefangenschaft beim IS hautnah beschreibt.


Eine durch und durch bewegende Geschichte über Freundschaft, Folter und das Überleben.


„Geisel des IS“ ist ebenso spannend wir bewegend und je weiter man liest, um so mehr erkennt der Leser, welche Qualen die vielen Geiseln des IS erleiden mussten und immer noch müssen, wenn se jeden Tag damit rechnen müssen, auf grausame Art hingerichtet zu werden. Des weiteren erfährt man wie ohnmächtig die Familie und die Freunde der Opfer sind, die alles versuchen, um den Geiseln zu helfen. Das geht beim Lesen schon ziemlich an die Nieren, trotzdem ist für mich „Geisel des IS“ ein wichtiges Buch, das einmal mehr zeigt, dass der IS nichts anderes als eine Terroristenorganisation ist.


Hardcover / Riva Verlag / 256 Seiten / € 19,99