Nextgengamers net
Games, Movies and more
 
 
 


Vor zehn Jahren verstarb der amerikanische Autor Michael Crichton. Und was haben wir ihm an spannender Lektüre zu verdanken. Seine Romane wurden regelmäßig verfilmt, wie etwa „The 13th Warrior“, „Congo“, „Jurassic Park“ oder „Timeline“. In seinem Nachlass wurde das Buch „Dragon Teeth“ gefunden, das nun posthum veröffentlicht wurde. Erschienen ist das Buch im Blessing Verlag.


Wyoming, 1875: So wie die Erde unter den donnernden Büffelherden des noch wilden Westens bebt, wird die Welt von der Entdeckung einer noch größeren, viel älteren Naturgewalt erschüttert. Fossile Funde belegen: Einst müssen riesige Urzeitwesen die Erde bevölkert haben - die Dinosaurier. Damit rückt ein wenig beachteter, aber revolutionärer Wissenschaftszweig, die Paläontologie, ins Licht der Öffentlichkeit.

Beworben wird das Buch mit einer Verbindung zu „Jurassic Park“, doch damit tut man „Dragon Teeth“ unrecht. Der Roman, weitestgehend auf historischen Ereignissen beruhend, thematisiert die Konflikte zwischen den Siedlern und den Indianers ebenso wie den spannenden Beginn der Paläontologie. Das ist sehr spannend, wird aber immer wieder von einem ganz besonderen Humor aufgelockert. Wunderbarer Roman, da fragt man sich, warum er so lange unter Verschluss gehalten wurde. Klarer Kauf- und auch Geschenktipp.

Hardcover / Blessing Verlag / 320 Seiten / € 22.-