Von 2008 bis 2013 lief die Serie „Breaking Bad“ im Fernsehen und hatte schon kurz nach dem Start Kultstatus inne. In den sozialen Medien wurde über jede Folge diskutiert und spekuliert, wie es wohl weitergeht. Nun, drei Jahre nach der letzten Epsiode um Walter White alias Heisenberg ist den Fans außer allem erdenklichen Merchandise noch die Spin-off-Serie „Better call Saul“ geblieben. Doch wie aus heiterem Himmel hat Panini nun „Breaking Bad – Das offizielle Buch zur Serie“ veröffentlicht. Eher ungewöhnlich bei einer Serie, die schon relativ lang beendet ist. Wir haben und das Werk angesehen.

Der ultimative Leitfaden für alle Fans der mehrfach preisgekrönten TV-Saga um den todkranken High-School-Lehrer Walter White, der sich zum Drogenbaron Heisenberg mausert. Das offizielle Buch zur Serie ist gespickt mit Insider- und Hintergrundinformationen zur Kultserie, die selbst eingefleischte Fans noch überraschen dürften.

Bücher zu Serien gibt es wie Sand am Meer, die meisten davon können echte Fans nicht brauchen, denn neben vielen Bildern gibt es meist nur einen Episodenführer und ein paar Infos, die man sowieso schon kennt. „Breaking Bad – Das offizielle Buch“ kommt da schon ganz anders daher. Wie „Breaking Bad“ eben eine Ausnahme-Serie ist, trifft das auch auf das offizielle Buch zu. Auch hier gibt es unzählige Fotos, die meisten davon hat man aber eben noch nicht gesehen. Es gibt unzählige Infos, zumeist von Serienschöpfer Vince Gilligan persönlich und so ist das Buch für den echten Fan fast so spannend wie die Serie selbst. Und das beste ist, man kann einfach eine beliebige Seite aufschlagen und losschmökern, schon ist man wieder im alten BB-Feeling und schwelgt in Erinnerungen an eine großartige Serie, die uns sechs Jahre lang fesseln konnte.

Hardcover / Panini / 216 Seiten / € 29,99