Nextgengamers net
Games, Movies and more
 
 
 

Ob man hochwertige Boxen für die Stereoanlage sucht oder ein Surroundsystem für das Heimkino, Kopfhörer oder Soundbars, für alles hat der renommierte Hersteller Teufel die passende Lösung im Programm. Nur ein Headset für Gamer fehlte bislang. Aber auch das ist nun seit einigen Monate lieferbar, das Teufel Cage. Wir haben Teufels erstes Headset getestet.


Packt man das Headset aus, fällt einem sofort etwas wichtiges ins Auge, das gute Stück wird nämlich mit zwei Anschlusskabeln geliefert. Da wäre zum einen ein drei Meter langes USB-Kabel und zudem ein 1,3 Meter langes Klinkenkabel. Das macht das Headset deutlich flexibler. Was auch für das Mikrofon gilt, dass sich hier an beide Seiten des Headsets einstecken lässt. Optisch ist das Cage für ein Gaming-Hedset wohltuend schlicht gehalten und kommt nicht in poppigen Farben daher. Wie von Teufel gewohnt, ist auch das Cage sehr gut verarbeitet und macht einen sehr robusten Eindruck.


Einmal aufgesetzt und angepasst fallen einem die weichen Muscheln angenehm auf, die auch nach längerem Tragen keine Druckstellen verursachen. Auch das Gewicht des Headsets verursacht hier keine Probleme. Das Mikrofon, ob links oder rechts angeschlossen, lässt sich sehr genau ausrichten. Durch ein zusätzliches Mikro an der Hörmuschel sollen kristallklare Stimmübertragungen ermöglicht werden, was unser Test durchaus bestätigt. Ob im Teamspeak oder Voip, das Mikrofon lieferte hervorragende Ergebnisse.


Bedienungselemente finden sich direkt an der Hörmuschel. Über ein Rad kann die Lautstärke geregelt werden, über die daneben liegende Multifunktionstaste können beispielsweise Anrufe angenommen werden. Praktischerweise ist spielen und telefonieren  gleichzeitig möglich, wenn man sowohl Klinken- als auch USB-Anschluss gleichzeitig nutzt. Dann schaltet das Mikrofon bei einem Anruf automatisch um, und man lässt seine Gamer-Kollegen nicht mithören. Eine sehr gute Lösung.


Über den Klinkenstecker lässt sich das Cage problemlos an Tablets oder Smartphones anschließen und liefert hier sehr gute Klangqualität wenn man etwa unterwegs Musik hört oder einen Film schaut. Mit dem Kabel lässt sich das Cage auch an den Controller der Xbox One anschließen, ohne dass es dafür einen Adapter braucht. Auch hier beeindruckt der gute Klang des Headsets. Die besten Ergebnisse liefert das Headset allerdings am PC, wenn es per USB angeschlossen wird. Dank integrierter Soundkarte und Softwareinstellungen, etwa mit einem Equalizer, lässt sich so noch mehr aus dem Cage herausholen. Zudem gibt es einen separaten Musik- und Filmmodus. Auch der virtuelle 7.1 Surround-Sound beim Spielen ist in jeder Hinsicht eindrucksvoll.


Das Teufel Cage ist ein wunderbares Allround-Headset, das an den aktuellen Konsolen Xbox One, PS4 und Nintendo Switch ebenso gut funktioniert wie an mobilen Geräten wie Tablets oder Handys. Am PC kann das Cage dann die volle Leistung ausspielen und dank der Software für jeden Bedarf angepasst werden. Das Teufel Cage ist robust verarbeitet und sitzt jederzeit bequem, auch wenn man etwas größere Ohren hat. Alles in allem kann ich hier eine klare Kaufemfehlung aussprechen. Damit man nicht die Katze im Sack kaufen muss, gewährt der Hersteller ein achtwöchiges Rückgaberecht. Bestellt werden kann es über diesen Link.


Technische Daten:


Lautsprecher


Empfindlichkeit (2.83 V / 1 m)

86 dB

Nennimpedanz

32 Ohm

Frequenzbereich von/bis

20 - 20000 Hz

Sonstiges

40-mm-Mylar-Töner

Gehäuseaufbau

Geschlossen

Gehäusematerial

Aluminium, Kunststoff, Silikon

AV-Receiver geeignet

Ja


Anschlüsse



7.1 USB Soundkarte

Ja

Klinkenbuchsen-Eingang 3,5 mm

1

Mikrofon-Eingang 3,5mm

1


Sonstiges



Integrierter DSP

Ja


Sonstiges

1,3 m Klinkenkabel und
3 m USB-Kabel


Gewicht

0,28 kg