Erinnert ihr euch noch an Spiele wie „Golden Axe“ auf dem Sega MegaDrive? Sogenannte Side-Scroller gehörten damals zu den beliebtesten Spiele-Genres, vor allem, wenn man dabei reichlich Gegnern etwas gehörig auf die Mütze, oder den Helm, geben konnte. Auf den aktuellen Konsolen ist das Genre aber ein wenig eingeschlafen, dabei könnte „Zombie Vikings – Ragnarök Edition“ auf der PS4 für Abhilfe sorgen. Entwickelt wurde das Spiel von Zoink Games und versprochen werden Action und abgedrehter Humor. Grund genug für uns, einen Blick auf das Spiel zu werfen. Immerhin hat die Ragnarök Edition einige Extras an Bord, wie zwei zusätzliche spielbare Charaktere, fünf neue Arenen und ein Artbook in digitaler Version.

Die Story könnte auch die Geschichte eines abgedrehten Trash-Films erzählen. Loki hat dem mächtigen Gott Odin sein letztes verbleibendes Auge gestohlen. Odins Sohn Thor und die anderen Götter saufen sich aber lieber von einer Feier zur nächsten, also muss ein wenig in die Götter-Trickkiste gegriffen werden. Odin erweckt vier grausige Wikinger, die schon lange tot sind, erneut zum Leben und schickt die Zombie Vikings auf die Suche nach dem göttlichen Auge.

Aller Anfang ist leicht, das gilt auch für die untoten Wikinger, denn zu Beginn steht ein Tutorial auf dem Programm, das dem Spieler die Steuerung näher bringt. Das klappt nach kurzer Zeit wunderbar und geht gut von der Hand, die Gegner können kommen. Und die kommen dann auch, in schieren Massen. Der Spieler kann dabei die besonderen Fähigkeiten der jeweiligen Wikinger nutzen, um einen Gegner nach dem anderen plattzumachen. Und bei den Gegnern ist für jede Menge Abwechslung gesorgt, dem Monster-Design gebührt hier ein gesondertes Lob.

Und auch obwohl hier ein Wesen nach dem anderen das Zeitliche segnet, ist das Spiel nicht wirklich  brutal, sondern kommt eher humorvoll daher. Geht den Wikingern mal die Energie aus, hilf ein Snack aus Gehirn weiter. Gesammelte Münzen können gegen bessere Waffen eingetauscht werden. Wer nicht gern allein spielt, kann den Koop-Modus nutzen, der den Vorteil hat, dass einer der Spieler den toten Kollegen wiederbeleben kann. Nach rund zwölf Stunden ist der Story-Modus beendet und es warten Arena-Kämpfe auf den Spieler.

„Zombie Vikings“ ist ein nettes Prügel-Spiel der alten Schule und macht auch auf Grund des abgedrehten Humors und den krassen Monstern richtig Laune, vor allem, wenn man mit einem Kumpel auf Prügeltour geht. Die Grafik, im Comic-Stil schaut gut aus und auch der Sound kann sich hören lassen. Lediglich der Umfang hätte ein wenig größer ausfallen dürfen, aber dafür ist das Spiel schon recht günstig zu bekommen. Lohnt sich.


Bert Werner