Nextgengamers net
Games, Movies and more
 
 
 


geschrieben von Dirk Kons


Das von Level-5 entwickelte Spiel „Yo-Kai Watch“ erschien bereits im Sommer 2013 in Japan. Hier mussten die Fans fast drei Jahre warten, bis sie das Spiel in ihren Nintendo 3DS einlegen konnten. Dabei ist in Japan bereits eine Fortsetzung und ein Spin-off des Spiels erschienen und ein dritter Teil bereits angekündigt. „Yo-Kai Watch“ ist so populär, dass das Spiel eine Manga-Reihe, eine Anime-Serie und unzählige Merchandise-Artikel nach sich zog. Nun kann zumindest das erste Spiel der Reihe auch bei uns gezockt werden, was wir getan haben.

Der Spieler hat die Wahl zwischen einem männlichen und einem weiblichen Charakter, kann ihm oder ihr einen Namen geben, dann geht es auch schon ins Spiel. Die Freunde geben mit ihren gesammelten Insekten an, während unser Charakter erst mit der Insektenjagd anfängt. Mit einem Netz will er im nahe gelegenen Wald Beute machen, als er auf den seltsamen Whisper trifft, einen Yo-Kai. Das sind Geisterwesen, die immer wieder Streiche spielen, für Menschen aber in der Regel unentdeckt bleiben. Unsere Figur erhält nun die sogenannte Yo-Kai Watch, eine Art Armbanduhr, mit der sich die Yo-Kai in der Welt ausfindig machen lassen.

Nun kann man die Spielwelt frei erkunden, immer auf der Suche nach den Yo-Kai, die man, ähnlich wie in Pokemon, in sein Team aufnehmen kann. Diese kann man trainieren und gegen die nächsten Yo-Kai in den Kampf schicken. Ist der Gegner besiegt, kann man eine Freundschaft mit ihm eingehen und erhält eine Medaille, mit der man ihn rufen kann. Von diesen Medaillen kann der Spieler stets sechs mitführen, die anderen werden eingelagert. Jedoch stellen manche Wesen auch bestimmte Forderungen an den Spieler, die nicht immer so leicht zu erfüllen sind, bevor sie mit einer Freundschaft einverstanden sind.

Die Kämpfe selbst laufen weitestgehend automatisch ab, nachdem man aus seinen sechs Yo-Kai drei für den Kampf ausgewählt hat, greifen diese selbstständig an. Füllt sich der Spezialangriffsbalken eines der eigenen Yo-Kai, kann der Spieler eine spezielle Attacke ausführen lassen. Währenddessen müssen Aufgaben auf dem Touchscreen erfüllt werden.

In Grafik und Sound stehen die Yo-Kai den wesentlich bekannteren Pokemon in Nichts nach und auch die Sammelsucht wird hier gleich zum Start des Spiels wieder ausgelöst. Jedoch ist das Kampfsystem wesentlich monotoner im Vergleich zu dem der Pocket Monster. Dennoch macht „Yo-Kai Watch“ Spaß, es gibt einfach mal neue Wesen zu entdecken und zu fangen und das ist immerhin eine schöne Abwechslung bis die neuen Pokemon-Editionen veröffentlicht werden.