Nextgengamers net

Games, Movies and more
 


Schon 1984 konnte man am heimischen Computer auf die Jagd nach dem berühmten gelben Trikot der Tour de France gehen. Damals kam das Spiel von Activision und erwies sich als echter Härtetest für Spieler und Joystick. Mittlerweile liegen die Rechte bei Focus Interactive und das offizielle Spiel zur diesjährigen Tour steht für die Xbox One und die PS4 in den Läden. Wir haben uns das Spiel auf der Xbox One angesehen.


Aktuell läuft die Tour de France sozusagen auf vollen Touren und auch virtuell kann man wieder in die Pedale treten. Dafür stehen vier Spielmodi zur Auswahl. Es gibt den Tour-, Profiteam, Pro-Kapitän- und den Herausforderungsmodus.


Wie der Name schon vermuten lässt, bietet der Tour-Modus dem Spieler die komplette Tour de France mit den Original-Strecken und -Fahrern. Im Profiteam-Modus geht es darum, ein erfolgreiches Team zusammenzustellen und über einen Zeitraum von einigen Jahren an die Weltspitze zu kommen. Hier ist dann auch ein sehr kleiner Management-Part dabei.


Im Pro-Kapitän-Modus startet der Spieler mit einem selbst kreierten Fahrer als Amateur und kann sich bis zum legendären Tour-Gewinner hocharbeiten. Zu guter Letzt folgt der Herausforderungsmodus, bei dem es gegen die KI oder die Online-Konkurrenz um die besten Zeiten bei speziellen Abfahrten geht.


An die eingängige Steuerung hat man sich schon nach den ersten Metern gewöhnt und ab da geht sie gut von der Hand und bereitet keinerlei Probleme. Über den B-Button lässt sich zudem der Teamfunk bedienen, denn allein ist man bei der Tour chancenlos. Und so kann man den Team-Kollegen Anweisungen geben und sich so etwa von einem Tempomacher ziehen lassen.


Man muss natürlich nicht die kompletten Etappen fahren, wer hätte heutzutage auch so viel Zeit, sondern kann das Geschehen bis kurz vor dem Ziel vorspulen und ab da wieder die Kontrolle übernehmen. Wer Zeit und Musse hat, kann sich aber auch die kompletten Etappen vornehmen und in Echtzeit meistern. Dann bekommt das Spiel eine wesentlich größere taktische Komponente, denn neben der einigen Energie muss man auch auf Aktionen der Konkurrenz achten.


Radrennen auf der Konsole haben mittlerweile eine jahrelange Tradition, jedoch ist ein wirklich überzeugendes Spiel bislang nicht angeboten worden. Das ändert sich leider auch mit „Tour de France 2018“ nicht. Zwar gibt es verschiedene Spielmodi und auch die Steuerung ist sehr gut gelungen, aber dann muss man auch gleich wieder Abstriche in der Präsentation, der eintönigen Geräuschlulisse und der langweiligen Fahrphysik hinnehmen. Die Tour de France ist ein hammerharter ultraspannender Wettbewerb, das bringt das Spiel zu keinem Zeitpunkt rüber. Da verspricht der Radsport-Manager, die aktuelle Version ist wieder für den PC erhältlich, wie in den Vorjahren deutlich mehr Spaß. Schade, hoffentlich kommt im kommenden Jahr der Durchbruch.