Für dieses Jahr ist kein neues Spiel der beliebten Skylanders-Serie von Activision angekündigt, aber wer sich die neue Nintendo-Konsole Switch zugelegt hat, kann sich immerhin eine aktuelle Version von „Skylanders Imaginators“ zulegen. Und das Starter-Pack beinhaltet kein Portal, da es für die Switch einfach nicht benötigt wird. Wir haben uns das Spiel auf Nintendos neuem Flaggschiff angesehen.


Kaos, der Bösewicht, den man schon aus den Vorgängern kennt, ist wieder da und schmiedet neue fiese Pläne. Er will ein Buch aus der Skylanders-Bibliothek stehlen, das der Schlüssel zur Geist-Magie ist, mit deren Hilfe er seine Vasallen in mächtige Doomlander verwandeln kann. Ist nun alles verloren? Keineswegs, denn der Portalmeister, das ist der Spieler, kann mit den Imaginite-Kristallen ebenfalls über diese Geist-Magie verfügen.


Und per Kreationskristall, einer davon befindet sich bereits im Starter-Pack, kann der Spieler, Frankenstein wäre neidisch, seinen eigenen Skylander erschaffen. Neben zehn Klassen stehen unzählige Optionen zur Auswahl. Leider lässt sich auf einem Kristall nur ein selbst kreierter Skylander speichern, möchte man einen von jeder Klasse besitzen, schlägt sich das in entsprechend viele Zubehörkäufe nieder. Aber das muss man ja nicht, und der Kristall lässt sich jederzeit zurücksetzen.


Und mit einem selbst erstellten Skylander macht es gleich doppelt so viel Spaß, die abwechslungsreichen Szenarien zu erkunden, sich zahlreichen Gegners gegenüberzustellen und die schwereren Bossgegner zu besiegen. Begehrteste Belohnungen sind Truhen, die weitere Teile für den nächsten Skylander enthalten können. Aber auch Waffen und Ausrüstung befinden sich darin, schafft man es, ein komplettes Set zusammenzustellen, winken weitere Boni.


Was sind nun die Besonderheiten der Switch-Version? Hat man eine Figur zweimal registriert, braucht man das nicht erneut zu tun, sie lässt sich fortan jederzeit im Menü auswählen. Fortschritte im Spiel lassen sich aber trotzdem auf die Figur übertragen. Das ist vor allem sehr praktisch, wenn man unterwegs spielen möchte. Leider sind die Rennstrecken aus dem Vorgänger, die andere Versionen von „Skylanders Imaginators“ hatten, nicht dabei.


Auch auf der Switch bietet „Skylanders Imaginators“ gute Unterhaltung, allerdings ist der Umfang gegenüber anderen Versionen abgespeckt. Dass man ohne Portal unterwegs spielen kann, ist eine tolle Option, allerdings möchte ich das Portal zu Hause nicht missen, denn die Figuren darauf zu platzieren machte einfach einen großen Teil der Magie des Spiels aus. Sowohl Grafik, Sound als auch die Steuerung bieten keinen Grund zum Meckern. Tolles Spiel, auch auf der Switch.