Wer denkt, nur die sogenannten AAA-Titel unter den Games würde immer wieder fortgesetzt, irrt sich gewaltig, auch erfolgreiche Casual-Games wie Wimmelbildabenteuer bilden mittlerweile ganze Serien. Wie zum Beispiel „Redemption Cemetery“ aus dem Hause astragon, das mit „Die Insel der Verlorenen“ gleich in die sechste Runde geht. Das PC-Spiel ist ab sofort erhältlich.

Gerade noch versprach ein strahlend blauer Himmel bestes Flugwetter, als ein plötzlich aufkommender Sturm eine Pilotin zur Notlandung auf einer Insel zwingt. Zwar entsteigt sie dem Wrack ihres Flugzeugs wie durch ein Wunder unverletzt, doch leider hört das Glück der Gestrandeten damit schon auf. Nicht nur, dass sie die einzige Lebende auf der Insel ist, auf dem mit imposanten Gruften ausgestatteten Friedhof tummeln sich auch noch allerlei verlorene Seelen. Damit nicht genug, treibt hier zudem ein böser Geist sein Unwesen, der sich von der Verzweiflung der Verstorbenen ernährt – und das Absturzopfer steht nun ganz oben auf seiner Speisekarte!

Zum Glück gibt es eine Chance auf Rettung, wie ihr der Geist eines Fischer verrät: Falls es der Heldin gelingt, über vier magische Portale in die Vergangenheit der Verlorenen zu reisen und dort das Unglück, das sie im Jenseits peinigt, verhindert, wird sie sogenannte Seelenlichter erhalten, die ihr den Weg zurück in die Welt der Lebenden weisen können.

Halloween steht vor der Tür, genau die richtige Zeit, mal wieder einen gruseligen Film anzusehen oder ein passendes Spiel am Computer zu starten. Da passt „Redemption Cemetery: Die Insel der Verlorenen“ optimal. Die Story würde auch so manchem Horrorstreifen gut zu Gesicht stehen, die Rätsel bieten eine Menge Abwechslung und auch die Grafik und der Sound sind in Ordnung. Alles zusammen ergibt ein rundum gelungenes Casual-Game.