Nextgengamers net
Games, Movies and more
 
 
 


Vor zwanzig Jahren kamen mit der grünen und der roten Edition die ersten beiden Spiele der Pokémon-Serie auf den Markt und konnten gleich eine treue Fangemeinde für sich gewinnen. Die Mischung aus Sammel-, Kampf- und Rollenspiel kam fantastisch an und bis heute wurden rund 200 Millionen Spiele der Serie verkauft. Die Spannung auf die neuen Editionen wurde durch das erste Mobile-Spiel „Pokémon Go“ noch weiter angeheizt. Nun ist endlich wieder Nachschub da, die Editionen „Mond“ und „Sonne“ sind erschienen.

Es wurden im Vorfeld ja einige Neuerungen angekündigt, hier springen sie dem Spieler gleich zum Start ins Auge. Schon die ersten Szenen der Story sind ein optisches Highlight, das sich deutlich von den Vorgängern abhebt. Nun kann man sich in der 3D-Welt komplett frei bewegen und auch die vielen kleinen Monster sehen nun deutlich besser aus.

Der Spieler zieht gemeinsam mit seiner Mutter auf die Insel Alola, die sich nicht nur hawaiianisch anhört, sondern auch so aussieht. Dort trifft er den jungen Trainer Tali, sowie Lilly, die zwar über ein Cosmog verfügt, aber mit den Kämpfen unter Pokémon nichts am Hut hat. Arenen gibt es auf Alola ohnehin nicht, als Ersatz fungiert die Inselwanderschaft. Vom Insel-König bekommen wir unser erstes Pokémon geschenkt und schon machen sich die drei auf eben diese Inselwanderschaft.

Dabei handelt es sich um ein altes Ritual. Die Teilnehmer ziehen von einer Insel der Region zur nächsten und stellen sich dort nicht nur den Prüfungen von sieben Captains, sondern auch den Teams der vier Insel-Könige. Aber auch andere Gruppen sind auf den Inseln unterwegs. Und während das Team Skull nur Unruhe stiftet, widmet sich die Aether Foundation der Erhaltung gefährdeter Pokémon. Die Story wird dabei in wunderschön anzuschauenden Cutscenes erzählt.

Natürlich darf auch hier das altbewährte Spielprinzip nicht fehlen, es werden unzählige Pokémon gefangen, trainiert und in Kämpfe geschickt. Und die Inselwanderschaft bietet hier eine großartige Abwechslung zu den Arenen, denn jede Prüfung sieht hier völlig anders aus. Neben einigen neuen Pokémon kommt das Spiel auch mit einer ziemlich beeindruckend großen Spielwelt daher, in der es allerlei zu entdecken gibt.

Seit vor zwanzig Jahren die ersten Pokémon Editionen erschienen sind, bin ich dabei. Auch sämtliche Spin-Offs und Nebenserien wurden angetestet, doch bei keinem Spiel der Serie hatte ich soviel Spaß wie mit der Mond-Edition der neuen Spiele. Das liegt zum einen an der enorm verbesserten Grafik, an der Inselwanderschaft und an den vielen kleinen Neuerungen, die man erst beim Spielen entdeckt. Ein rundum gelungenes Spiel, dass sicher bei so manchem Pokémon-Trainer unter dem Weihnachtsbaum liegen wird. Schnapp sie dir alle.