Nextgengamers net
Games, Movies and more
 
 
 

Bereits seit 2004 existiert die Spieleserie „Monster Hunter“ aus dem Hause Capcom. Setdem erschienen Ableger der Action-Rollenspiel-Reihe für die jeweils aktuellen Systeme wie PS2, PSP, Wii, PC, Wii U, Nintendo Switch oder 3DS. Nun steht „Monster Hunter Stories“ in den Läden und wir haben uns das Spiel auf dem 3DS angesehen.


Wer einen weiteren Monster Hunter Teil im üblichen Stil erwartet, dürfte gleich zu Beginn des Spiels überrascht sein, denn die Titel gebenden Monster müssen ncht zwangsläufig gejagt werden, sondern der Spieler kann diesmal sogar gemeinsam mit ihnen in den Kampf ziehen. Dazu gibt es Bindungssteine, die dazu dienen, Eier von Monstern  auszubrüten, mit den geschlüpften Kreaturen kann sich unser Jäger anfreunden. Aber es gibt natürlich auch richtig fiese Monster, die alles andere als freundlich gesonnen sind. Das stellt der Spieler mit seinen Freunden Cheval und Lilia ganz schnell fest. Denn ihr Dorf wird angegriffen, Cheval verliert bei der Attacke die komplette Familie. Grund genug für den Charakter des Spielers, ein sogenannter Rider zu werden.


Als weitere Bedrohungen das Land überziehen, tritt der Jäger mit seinen Monstern und der Felyne Navirou auf den Plan und macht sich auf, eine Lösung zu finden, wie man den Angriffen Herr werden kann. Auf der Reise trifft man viele schräge Figuren, züchtet seine Monster und besteht Kämpfe.


Gleichzeitig kann der Rider sechs Monster mitführen. Die Zusammenstellung kann aber jederzeit geändert werden. Frische Eier finden sich überall im Land, ausbrüten lassen sie sich im Dorf. Jedes Mosnter hat seine ganz eigenen Fähigkeiten, die sich nicht nur im Kampf einsetzen lassen, sondern durchaus auch auf den Reisen hilfreich sein können. Über Slots können die Fähigkeiten unserer Monster sogar verbessert und erweitert werden. So kann ein Wesen die seine Fähigkeit an ein anderes übertragen, fällt diesem Vorgang allerdings zum Opfer.


Die taktisch fordernden Kämpfe laufen rundenbasiert ab. Dazu lohnt es sich, die Angriffe des Gegners genau zu beobachten, da jeder Feind einer bestimmten Strategie folgt, gegen die man dann vorgehen kann. Jedoch entscheiden die Monster selbst, wie sie angreifen, wählbar sind nur die Attacken des Riders. Siege laden den Bindungsstein auf, ist die Leiste voll, kann das Monster als Mount dienen und gemeinsam können härtere Angriffe ausgeteilt werden. Wenn es eng wird, helfen Heiltränke, die man auch selbst herstellen kann, wie auch Rüstungen und Waffen, die entsprechenden Ressourcen vorausgesetzt.


Mit erhöhter Rollenspiel-Dosis bringt „Monster Hunter Stories“ frischen Wind in die Serie. Die Grafik ist wunderschön und macht das Spiel ohne jeden Zweifel zu einem der hübschesten 3DS-Games überhaupt. Auch die Musik ist mal wieder herausragend, wie auch der komplette Sound inklusive der japanischen Sprecher, die Texte sind natürlich auf Deutsch. Die Steuerung geht wie immer gut von der Hand. Der Umfang ist riesig und auch abseits der Stories gibt es so viel zu tun, dass der Spieler Ewigkeiten beschäftigt ist. Ein richtig geiles Spiel.