Tennis ist wohl die erste Sportart, die als Videospiel versoftet wurde, denn Pong ist nichts anderes als eben Tennis. Einen Tick realistischer sah das Ganze später auf dem Atari VCS und den ersten Homecomputern aus. Und auch als der Ur-Gameboy erschien, konnte man gleich zum virtuellen Racket greifen. Die Nachfolgekonsole Gameboy Color konnte dann auch mit dem ersten Mario Tennis aufwarten. Viele Jahre später greift der beliebte Klempner erneut zum Tennisschläger und geht auf der WiiU in „Mario Tennis: Ultra Smash“ auf Punktejagd. Wir haben uns das Spiel angesehen.

Wer schon Mario Tennis auf dem 3DS gespielt hat, wird sich gleich heimisch fühlen, denn das Spielprinzip ist ziemlich ähnlich. Klar, es wird virtuelles Tennis gespielt, bei Mario gibt es aber ein paar Besonderheiten. Denn je nachdem, auf welchem der bunten Felder auf dem Platz Mario steht, kann er einen besonderen Schlag ausführen. Neu bei der WiiU Version des Spiels ist der Titel gebende Ultra Smash, ein besonders harter Schlag, der mit extremer Geschwindigkeit dem Gegner das Tennis-Leben schwermacht.

Im klassischen Spielmodus gibt es einzelne Matches, wie man sie schon aus den Vorgängern der Serie kennt, dann gibt es noch den Mega-Wettkampf. Gespielt wird hier wie auch im anderen Modus, jedoch werfen die Toads hin und wieder Pilze auf den Tennisplatz, die die Spielfiguren wachsen lassen und ihnen somit einen großen Vorteil verschaffen. Als dritter Modus im Bunde gibt es den Mega-Ballwechsel. Hier muss der Ball möglichst lange im Spiel gehalten werden, ein Fehlschlag und die Runde ist vorbei. Zu guter Letzt gibt es noch die KO-Herausforderung, eine Art Turnier, in der der Spieler nacheinander gegen sieben Computer-Gegner antritt. Dabei werden die Kontrahenten mit jeder Runde stärker. In diesem Modus lassen sich auch amiibo Figuren nutzen, diese können trainiert werden und lernen besondere Schläge.

Wie schon aus den Vorgängern bekannt, steht nicht der komplette Umfang des Spiels von Anfang an zur Verfügung, vieles muss erst freigespielt werden. Das gilt für die verfügbaren Charaktere ebenso wie für die höheren Schwierigkeitsgrade.

Natürlich kann „Mario Tennis: Ultra Smash“ nicht nur allein gespielt werden, fast alle Modi können mit oder gegen Freunde bestritten werden, als Einzel oder Doppel. Aber auch online lassen sich Mitspieler finden.

„Mario Tennis: Ultra Smash“ schaut richtig gut aus, die Grafik ist wirklich gelungen und das Spiel läuft jederzeit flüssig. Auch der Sound kann sich hören lassen. Die Möglichkeit, mehr Inhalte freizuspielen und amiibos zu nutzen motiviert anfangs schon sehr, durch das immer gleiche Spielprinzip nutzt sich das aber schnell ab. Jedoch kann der Multiplayer vor allem lokal überzeugen und macht das Spiel zu einem netten Partygame.