Nextgengamers net
Games, Movies and more
 
 
 

 

Sportlich gesehen steht uns ein eher magerer Sommer bevor, es finden keine Olympischen Spiele statt und eine Fußball-EM oder WM steht auch nicht auf dem Plan. Somit gibt es auch keine offiziellen Spiele zu diesen Events. Doch so ganz ohne virtuellen Sport muss man auch nicht auskommen, Abhilfe hat Nintendo mit dem Spiel „Mario Sports Superstars“ für den 3DS geschaffen. Wir haben uns das Spiel angesehen.


Fünf Sportarten haben es in das Spiel geschafft, Fußball, Baseball, Tennis, Golf und Reiten. Die erste Überraschung gibt es gleich beim Fußball, denn erstmals spielt man hier mit richtigen Mannschaften mit je elf Spielern. Der Spieler wählt den Kapitän, dessen Vertreter und den Torwart aus bekannten Figuren aus, der Rest der Mannschaft wird mit Nebenfiguren wie den Toads aufgefüllt. Nun kann nach Herzenslust gedribbelt, getacklet und aufs Tor geschossen werden. Ist der Ball aufgeladen, lässt sich ein besonders harter Schuss ausführen.


Beim Baseball kann die ganze Mannschaft gewählt werden. Sowohl als Pitcher als auch als Schlagmann hat der Spieler verschiedene Möglichkeiten, die Flugbahn zu beeinflussen. Spieler, die auf den Bases stehen, laufen automatisch zum nächsten Mal, aber auch das lässt sich vom Spieler abbrechen oder forcieren.


Beim Tennis gilt es, rechtzeitig die richtige Position einzunehmen, um den Ball entsprechend zurückschlagen zu können. Dabei sind Passierbälle ebenso möglich, wie Stops oder Lobs. Wie auch schon beim Fußball oder Baseball kann auch beim Tennis ein einzelnes Match oder aber ein Turnier mit Viertelfinale, Halbfinale und Finale gespielt werden. Turniersiege schalten weitere Figuren und Arenen frei. Außerdem können die Sportarten sowohl lokal als auch über das Internet im Multiplayer-Modus gespielt werden.


Kommen wir zum Golf, hier stehen vier Plätze mit je neun Löchern zur Verfügung. Im freien Spiel kann jeweils der komplette Kurs durchgespielt werden, im Turnier kommt der weiter, der zuerst zwei Löcher gewinnt. Wie üblich müssen Wind und Gefälle beachtet werden.


Zu guter Letzt steht Reiten auf dem Programm, und der Part ist derart umfangreich, dass er fast für ein komplettes Spiel gereicht hätte. Denn hier geht es nicht nur um Pferderennen, sondern auch darum, den eigenen Stall zu bewirtschaften, das Pferd zu pflegen und auszureiten. Ähnlich wie bei Mario Kart lassen sich in den Rennen Powerups aufsammeln, die etwa die Ausdauer steigern, aber trotzdem auf keiner Dopingliste zu finden sind. Siege bei den Turnieren schalten neue Pferde frei, um die man sich kümmern kann, sie füttert, putzt und striegelt.


Hier hat Nintendo eine tolle Spielesammlung veröffentlicht. Dabei macht jede einzelne Sportart richtig viel Spaß, wobei der Umfang beim Reiten schon ziemlich beeindruckend ist. Die Steuerung ist etwas gewöhnungsbedürftig, geht nach ein wenig Übung aber gut von der Hand, hier sind auch Tutorials sehr hilfreich. Die Grafik schaut klasse aus und holt alles aus dem Handheld heraus, auch der Sound punktet mit toller Geräuschkulisse und netter Musik. Tolles Spiel.