Nextgengamers net
Games, Movies and more
 
 
 

 von Erik Schulz


Denkt man an Videospiele von Lego kommen einem unweigerlich die Lizenz-Games wie Batman, Avengers, Harry Potter oder Jurassic Park in den Sinn. Diese hatten alle etwas gemeinsam, sie waren ungemein unterhaltsam. „Lego Worlds“ geht allerdings in eine völlig andere Richtung. Das Spiel lockt mit einer offenen Welt, in der nach Lust und Laune gebaut werden kann. Klingt nach Minecraft? Na, da hat sich das Entwicklertean von TT Games sicher einiges Neues einfallen lassen. Wir haben uns das Spiel auf der Xbox One angesehen.


Der Spieler hat gerade einen Absturz aus dem Weltall auf einen fremden Planeten überstanden. Das Raumschiff ist völlig zerstört, Ausrüstung ist auch keine vorhanden, also bleibt keine andere Möglichkeit, zunächst einmal die Gegend zu erkunden. Gesucht werden goldene Legosteine, mit denen sich das Schiff wieder reparieren lässt.


Die komplette Welt besteht aus bunten Legosteinen und von Beginn an gibt es einige kleine Aufgaben zu erledigen. Um sich seine eigenen Werke zu erschaffen, muss aber erst einmal einiges gescannt werden, dazu steht ein Erkundungswerkzeug zur Verfügung. Findet man etwa eine Kuh, kann sie eingescannt und so dem Inventar zugefügt werden. Danach lässt sie sich beliebig oft in der Welt platzieren. Für größere Dinge wie Gebäude oder ganze Landschaften benötigt man ein Kopierwerkzeug, das ansonsten ähnlich funktioniert wie die kleinere Ausgabe. Auch farblich kann alles nach Lust und Laune angepasst werden. Zu guter Letzt steht dann auch das freie Bauen zur Verfügung.


Da fallen wohl jedem gigantische Bauwerke ein, die man gern mit Legosteinen verwirklichen würde. Leider hält einen die völlig missratene Controllersteuerung davon ab, denn hier kommt ganz schnell Frust auf. Da merkt man schnell, dass das Spiel eigentlich für Maussteuerung vorgesehen ist, eine gut Umsetzung für die Konsole sieht anders aus. Also beschäftigt man sich notgedrungen mit den übrigen Missionen, baut kleinere Sachen und erkundet den Planeten. Und hin und wieder wird man von einem Zombie getötet.


„Lego Worlds“ liegt eine großartige Idee zu Grunde, die das Spiel zu einem echten Hit gemacht hätte. Leider hapert es hier an der Umsetzung, was man von TT Games nicht erwartet hätte. Sicher, die kleinen Missionen und die Erkundung machen schon Spaß, aber der Rest verursacht nur Frust. Das liegt nicht nur an der Steuerung, auch an der Tatsache, dass die Bildwiederholfrequenz immer wieder in die Knie geht, was das Spiel fast zum Standbild verlangsamt. Hier wurde riesiges Potential nicht genutzt. Schade.