Mal den ganzen Doping-Mist der letzten Jahre außen vor gelassen, beeindruckt kaum eine sportliche Leistung so sehr, wie die der Teilnehmer an der Tour de France, dem unbestritten bekanntesten Wettbewerb im Radsport. Und schon seit vielen Jahren kann auch virtuell an der Tour teilgenommen werden. Neben dem Radrennspiel, das Focus Interactive auf den Markt begracht hat, gibt es auch eine neue Ausgabe des Radsportmanagers mit dem Titel „Le Tour de France Pro Cycling Manager Saison 2016“. Wir haben uns das PC-Spiel angsehen.

Worum geht es? Kurz gesagt übernimmt der Spieler die Leitung eines Radteams und reist um die Welt, um an mehr als 200 Events mit insgesamt 550 Etappen teilzunehmen, darunter die berühmte Tour de France. Und so ein Manager hat so einiges zu tun, auch wenn es nur im Spiel ist, handelt es sich um einen Vollzeitjob. Fahrer müssen angeworben und mit Verträgen ausgestattet werden, es muss mit Sponsoren verhandelt, Personal eingestellt und das Training der Profis überwacht werden. Und auch während der Rennen müssen Entscheidungen getroffen werden, manchmal innerhalb von wenigen Sekunden, die über Sieg oder Niederlage entscheiden können.

Und wer ein wenig Abwechslung vom Manager-Leben braucht, sollte sich den Multiplayer-Bereich ansehen. Hier kann der Spieler eigene Wettbewerbe erstellen und auch die Regeln dafür selbst festlegen. Die erstellten Rennen können Etappenweise durchaus über mehrere Tage laufen und dank Steam-Workshop mit Spielern aus der ganzen Welt stattfinden.

Auch ein Koop-Modus hat es in das Spiel geschafft, hier können Spieler gemeinsam mit Freunden spielen, was viele taktische Möglichkeiten schafft, wenn man entsprechend zusammenarbeitet. Es ist aber genau so gut möglich, gegen seine Kumpels in die Pedale zu treten. Dazu gesellt sich der Profi-Modus, eine Mischung aus dem Manager- und dem Renn-Part des Spiels. Der Spieler fungiert also auch als Fahrer, der sich gegen seine Teamkollegen durchsetzen muss.

„Le Tour de France Pro Cycling Manager Saison 2016“ hat mich von Anfang an überzeugt. Gegenüber der letztjährigen Version gibt es sinnvolle Verbesserungen und mehr Spielmodi, die Grafik wurde ordentlich aufpoliert und schaut nun deutlich realistischer aus und auch der Sound kann überzeugen. Die Steuerung geht beim Managen ebenso gut von der Hand wie bei den Rennen. Das Spiel sorgt für spannende Unterhaltung sowohl allein als auch im Multiplayer-Part.