Im Jahr 1997 veröffentlichte Jowood die Wirtschaftssimulation „Der Industriegigant“ für PCs. Das Spiel wurde in zwölf Sprachen übersetzt und mehr als 800.000 mal verkauft. Ein Nachfolger, „Industriegigant II“ kam 2002 auf den Markt. Dann hörte man fünfzehn Jahre lang kaum noch etwas von dem Spiel. Bis plötzlich UIG eine Umsetzung für aktuelle Konsolen ankündigte, die mittlerweile für die Xbox One und die PS4 erhältlich ist.


Das Spielprinzip hat sich, seit die PC-Version vor fünfzehn Jahren veröffentlicht wurde, nicht geändert. Der Spieler baut ein Industrie-Unternehmen auf und muss versuchen, durch optimale Geschäftsprozesse dieses zu erweitern und den Umsatz immer weiter zu steigern. Zu Beginn muss erst mal der passende Standort auf einer der verschiedenen Karten ausgesucht werden. Landwirtschaft versorgt die angrenzenden Wohngebiete mit Lebensmitteln, Fabriken fertigen Waren für den weiteren Bedarf. Die Möglichkeiten sind gewaltig. Und die Waren müssen natürlich auch von den Lagern in die Geschäfte transportiert werden. Startet man das Spiel in der Zeitleiste um 1900, stehen etwa keine motorisierten Transport zur Verfügung, erst später sind LKWs verfügbar.


Des weiteren gilt es, immer ein Auge auf die Konkurrenz, saisonale Schwankungen der Nachfrage und vor allem auf die eigenen Finanzen zu halten. Damit Einsteiger nicht überfordert werden, gibt es Einführungsmissionen, die den Spieler mit den Funktionen ganz gut vertraut machen. Außerdem können siebzehn verschiedene Szenarios oder das Endlosspiel angegangen werden.


Die Steuerung wurde von Maus und Tastatur ganz gut auf das Pad der Xbox One übertragen. Nach kurzer Eingewöhnung geht alles gut von der Hand. Die Grafik sah, ehrlich gesagt, schon 2002 nicht sonderlich hübsch aus, trotz HD-Anpassung trifft das weiterhin zu. Sound ist kaum vorhanden, die Musik ist nervtötend, lässt sich aber abschalten. Trotzdem macht das Spiel auch fünfzehn Jahre nach dem ersten Release großen Spaß, denn nach wie vor ist „Industriegigant II“ eine großartige Wirtschaftssimulation, die man allein genau so gut spielen kann, die mit ein paar Kumpels als Konkurrenz.