Nextgengamers net
Games, Movies and more
 
 
 

 

Während sich die Leute in Deutschland derzeit abwechselnd über den Regen oder zu heißes Wetter beschweren, ist in „Impact Winter“, dem neuen Survival-Spiel aus dem Hause Bandai Namco schon wieder die ganz kalte Jahreszeit angebrochen. Entwickelt wurde das Spiel von Mojo Bones. Der Spieler hat die simpel klingende Aufgabe, 30 Tage in der vereisten Welt zu überleben. Wir haben uns das Spiel angesehen.


Ein Asteroid in in Nordamerika abgestürzt und hat so viel Asche und Schutt in die Luft gepustet, dass das Sonnenlicht nicht mehr auf die Erde trifft. Neben der Verdunkelung fehlt es nun auch an Wärme, was eine Art neue Eiszeit nach sich zieht. Mangelnde Nahrung hat einen großen Teil der Menschheit dahingerafft, auch die Familie von Jacob, dessen Steuerung der Spieler übernimmt. In einer Kirche trifft Jacob auf weitere Überlebende und ein Funkspruch verspricht ihnen Rettung in 30 Tagen. Das klingt natürlich gut, dennoch wird es nicht einfach, die nächsten 30 Tage zu überleben. Also macht sich Jacob auf den Weg, um nach Vorräten für die nächsten Tage zu suchen, begleitet von seinem stummen Roboter Ako-Light.


Außerhalb der Kirche warten Wohnhäuser und andere Gebäude darauf, nach Vorräten durchsucht zu werden. Und das sind nicht nur Wasser und Lebensmittel, sondern auch andere Ressourcen, die die anderen Überlebenden verwerten können. Denn von denen hat jeder eine Spezialisierung, während der eine an Waffen bastelt, stellt der nächste Equipment für den Unterschlupf her und so ist beinahe alles, was wir finden können irgendwie nützlich. Zwischendurch trifft man auf weitere Überlebende, die einem verschiedene Aufgaben stellen. Als Belohnung winken hier Rettungspunkte, die Jacob im Level aufsteigen lassen. Ein Aufstieg wiederum verkürzt die Zeit bis zur ersehnten Rettung um ein paar weitere Stunden.


„Impact Winter“ überzeugt vor allem durch seine gelungene Atmosphäre und die tollen Figuren, allen voran Jacob, mit denen der Spieler schnell mitfiebert. Die filmreife Story macht Spaß und es gibt unglaublich viel auf den Plünderungstouren zu entdecken. Grafisch ist das Spiel im Comic-Stil gehalten, was gut ausschaut, auch beim Sound gibt es nichts zu meckern. Die Steuerung geht vor allem mit einem angeschlossenen Pad gut von der Hand. Alles in allem ein gelungenes Spiel, das wirklich Spaß macht.