Nextgengamers net
Games, Movies and more
 
 
 

Die japanische Rollenspielserie „Dragon Quest“ existiert bereits seit 1986. Das erste Spiel erschien für das NES von Nintendo und wurde auch für MSX Computer, verschiedene PCs und den Gameboy Color umgesetzt. Die folgenden Spiele erschienen für jeweils aktuelle Systeme wie das Super NES, Playstation 2 oder den Nintendo DS. Im Jahr 2004 erschien der5 achte Teil der Serie mit dem Titel „Die Reise des verwunschenen Königs“ für die PS2. Bekannt wurde das Spiel dafür, die längste und komplexeste Handlung der ganzen Serie zu bieten. Nun, fast dreizehn Jahre später hat Nintendo eine Umsetzung des Spiels für den 3DS in die Läden gebracht. Zeit, sich das Spiel noch einmal anzusehen.

Der Spieler muss sich auf die Suche nach dem fiesen Magier Dhoulmagus begeben. Das macht er aber keineswegs allein. Mit ihm reisen der trodanische König Trode und seine Tochter Medea, die dummerweise durch einen Fluch in einen Gnom und ein Pferd verwandelt wurden, sowie der Dieb Yangus. Doch nicht nur Trode, das heimische Königreich wird von dem Zauberer terrorisiert, auch umliegende Ortschaften leider unter seinen Zaubern. So hindert er mit einem herbeigerufenen Kraken Schiffe daran, eine Hafenstadt zu verlassen. Auf ihrem Weg erfährt die Gruppe von weiterem Unheil, außerdem kommen mit Angelo, einem Templer und der Magierin Jessica zwei weitere Weggefährten dazu. Auf dem Weg gibt es unglaublich viel zu entdecken und Gespräche mit den Gefährten sorgen nicht nur für witzige Kommentare sondern auch für interessante Informationen.

Hin und wieder fallen auch lästige Monster über unsere Gruppe her. Und auch wenn diese keine gefährlichen Gegner darstellen, sollte man den Kämpfen nicht immer aus dem Weg gehen, bringen sie doch Erfahrungspunkte, die später bei den Bosskämpfen mehr als nötig sind. Wie in Rollenspielen nicht unüblich kommen diese Kämpfe rundenbasiert daher. Die Möglichkeiten bieten auch die Wahl verschiedener Taktiken. So kann man eine Runde quasi aussetzen, um in der Zeit Konzentration zu sammeln, was den Angriff in der nächsten Runde deutlich stärker macht.

Durch Levelaufstiege erhöhen sich die Skills und auch Fertigkeitspunkte können verteilt werden. Damit lassen sich Spezialisierungen, wie etwa für Äxte oder Stäbe, steigern. Später im Spiel kommen noch zwei weitere Charaktere zu unserer Partie dazu, der Monstertrainer Morrie und die diebische Rote Elster. Beide Figuren sind auch spielbar.

„Dragon Quest VIII“ bietet nicht nur einen enormen Spielumfang, sondern auch so viele Neuerungen, dass sich ein Kauf auch lohnt, wenn man bereits das Originalspiel daheim hat. Die Story ist spannend, die Charaktere eine nahezu perfekte Mischung und die Möglichkeiten sind beinahe unbegrenzt. Hier gibt es so viel zu entdecken und zu erleben, dass man auch außerhalb der eigentlichen Story viele Stunden verbringen wird. Dabei ist die Steuerung erfreulicherweise deutlich weniger komplex als damals auf der PS2. Und auch im Bereich Grafik und Sound muss das 3DS Spiel den Vergleich mit dem PS2 Vorgänger nicht scheuen. Neben toller Musik ist auch englische Sprachausgabe sehr gut gelungen. Tolles Spiel, wer Rollenspiele mag, landet hier einen Volltreffer.