Nextgengamers net
Games, Movies and more
 
 
 


Seit September 2014 ist das Spiel „Die Sims 4“ auf dem Markt und seit dem versorgen Maxis und Electronic Arts die Spieler mit neuen Inhalten. Da gibt es Erweiterungspakete, wie zuletzt „Großstadtleben“, die neue Features in das Spiel bringen und so völlig neue Möglichkeiten erschaffen, während die sogenannten Accessoires-Packs neue Gegenstände wie Möbel, Kleidung und Frisuren an Bord haben. Die Gameplay-Packs hingegen sind eine Mischung aus beiden. Hier war im vergangenen Juni „Gaumenfreuden“ erschienen. Damit konnte man eigene Restaurants eröffnen und leiten. Nun folgt in dieser Sparte „Vampire“ und hat gleich eine neue Welt mitgebracht.

Und die trägt den düsteren Namen Forgotten Hollow. Dort gibt es eine verwitterte Villa, einen Angst einflößenden Park und auch sonst sieht der Ort nicht gerade Vertrauen erweckend aus. Wer „Die Sims 4“ schon länger spielt, weiß,was ihn nun erwartet. Nachdem ein Sim erstellt wurde, kann dieser in ein freies Häuschen einziehen oder man baut gleich selbst ein neues Heim. Für die Einrichtung gibt es rund achtzig neue Gegenstände, vom knarrenden Bett über Spinnweben für die Wände oder Löcher für die Fassaden bis zu schrecklichen Statuen.

Und was macht ein Vampir-Sim so die ganze Nacht? Er oder sie kann sich in eine Fledermaus verwandeln und zu anderen Häusern fliegen, oder der Vampir übt sich an der Orgel. Nur Sonnenlicht und Knoblauch sollte man tunlichst vermeiden. Für die Vampir-Sims stehen übrigens 22 neue Kleidungsstücke und einige Frisuren zur Auswahl, schließlich will man schick sein für den Tanz der Vampire. Oder wenn man zum Dinner einen anderen Sim aussaugt.

„Die Sims 4 Vampire“ ist ein rundum gelungenes Gameplay-Pack und bringt für rund zwanzig Euro einiges mit. Der neue Ort Forgotten Hollow sieht schön gruselig aus, die neuen Klamotten und Frisuren sorgen dafür, dass es richtig Laune macht, sich einen Vampir-Sim zu basteln und auch die neuen Fähigkeiten machen Spaß. Sehr gut, nicht nur für Vampirfreunde.