Nextgengamers net
Games, Movies and more
 
 
 

 

Anfang 2008 erschien mit „Burnout Paradise“ ein Rennspiel von Criterion Games, das dem Spieler zum ersten Mal in dieser Reihe viele Freiheiten bot. So war man nun in einer völlig frei befahrbaren Stadt unterwegs, Paradise City. Mit zahlreichen kostenlosen DLCs, die das Spiel ordentlich erweiterten, hielt man die Fans bei der Stange. Nun, zehn Jahre später, steht „Burnout Paradise Remastered“ in den Regalen, für die Xbox One und die PS4. Wir haben uns die Neuauflage angesehen.


Zwei Dinge sind besonders erfreulich, das Spiel ist für rund vierzig Euro zu haben und es sind bereits sämtliche Zusatzinhalte an Bord. Das Spiel selbst ist ja bekannt, deshalb konzentrieren wir uns hier auf die Unterschiede, die die Version für die aktuellen Konsolen zu bieten hat.


Schon die ersten Szenen zeigen dem Spieler, dass hier nicht mit der heißen Nadel ein schnelles HD-Remake zusammengebastelt wurde. So schön hat noch nie ein Spiel der Burnout-Reihe ausgesehen. Und wer eine Xbox One X sein eigen nennt, kommt auch in den Genuss von 4K Grafik und 60 Frames pro Sekunde. Aber auch auf der einfachen Xbox One sieht das Geschehen sehr gut aus. Und die 60FPS werden auch hier geboten und macht ein flüssiges Rennerlebnis möglich, dass man damals auf der 360 in einigen Szenen vermisst hat.


Und so cruised man wie eh und je durch Paradise City und in beinahe jeder Straße wartet ein Rennen oder eine Herausforderung auf den Spieler. Die kann er annehmen, oder einfach weiterfahren. Und die Rennen bieten jede Menge Abwechslung, mal gibt es ganz normale Rennen durch die Stadt, oder Zerstörungs-Orgien, bei denen es gilt, seine Rivalen auszuschalten bis hin zu echten Stunt-Herausforderungen. Bei den normalen Rennen muss in der Regel ein bestimmter Punkt erreicht werden, wie der Spieler dahin kommt, ist ihm selbst überlassen. Abkürzungen müssen blitzschnell auf der kleinen Karte erkannt und genutzt werden.


„Burnout Paradise Remastered“ hat auch einen Online-Bereich zu bieten. Dabei legt ein Host eine Veranstaltung fest, an der andere Spieler, die sich hier reichlich finden lassen, teilnehmen können.


Hat man auf der Xbox 360 das Spiel mit den DLCs schon bis zum Abwinken gespielt, ist es fraglich, ob sich ein Kauf lohnt, denn wirklich Neues bietet das Spiel nicht. Allen anderen, die gern Arcade-Rennen fahren, bekommen ein Spiel, das nichts von seiner Faszination verloren hat zu einem günstigen Preis, mit allen DLCs. Die Grafik schaut super aus, der Sound ist klasse und auch an der Steuerung gibt es nichts auszusetzen. Ob allein, oder online mit anderen Spielern, „Burnout Paradise Remastered“ macht Laune, damals wie heute.

 

Bert Werner