Nextgengamers net
Games, Movies and more
 
 
 

Mit dem Spiel „Bravely Default“ konnte das Entwicklerteam Silicon Studio nahezu alle Rollenspielfans überzeugen. Nun sind die vier Helden wieder da und die Fortsetzung „Barvely Second End Layer“ steht in den Läden. Wir haben uns das Spiel auf dem Nintendo 3DS angesehen.

Zweieinhalb Jahre nach den Ereignissen des ersten Teils werden die vier Helden immer noch verehrt. Yew Geneolgia, der zu den Rittern der Kristall-Orthodoxie gehört, ist für den Schutz der Päpstin Agnès abgestellt. Die wiederum führt Friedensgespräche mit dem Herzogtum Eternia. Jedoch werden diese Gespräche jäh unterbrochen und Agnès wird von Kaiser Verheer und seiner Fee Anne entführt. Yew, der hier eine herbe Niederlage einstecken muss, fällt in ein Koma.

Als er wieder erwacht, macht er sich gemeinsam mit Edea auf den Weg, um die Päpstin zu retten. Mit dieser stehen sie über einen Talisman in Verbindung. Den beiden schließen sich auf dem Weg noch Magnolia Arch, eine Soldatin und der Held Tiz Arrior an, womit unser Quartett komplett wäre. Die Story des Spiels ist ebenso komplex wie die Welt groß ist, Luxendarc, der Schauplatz ist nicht gerade eine Kleinstadt. Um den Ort kennenzulernen eignen sich die vielen Nebenquests hervorragend. Durch diese Missionen verdient man wieder Job-Asteriske, mit denen die Charaktere die Klasse wechseln können. Wer schon den Vorgänger gespielt hat, findet sich sofort mit allem zurecht, Neueinsteiger haben die Steuerung und die weiteren Funktionen aber auch schnell verinnerlicht.

Die Kämpfe im Spiel finden erneut rundenbasiert statt, wobei vor allem in den höheren Schwierigkeitsstufen die richtige Taktik gefragt ist. Wem das alles noch nicht genug ist, kann sich den Minispielen widmen, die allein schon recht zeitaufwändig sind. So gilt es, die Heimatstadt von Magnolia aufzubauen oder unsere vier Helden bauen kleine Spielzeuge, die verkauft werden können.

Die Grafik und auch der Sound von „Bravely Second End Layer“ orientiert sich an dem Vorgänger, der auch schon in jeder Hinsicht überzeugen konnte. Die Charaktere und auch die Landschaften sehen einfach klasse aus. Auch die englische Synchronisation kann man nur als gelungen bezeichnen. Dazu kommt ein einfach großartiges Gameplay mit wunderschöner Story. Jedem Rollenspielfreund kann ich dieses Juwel nur ans Herz legen, es lohnt sich.