Im Jahr 1996 veröffentlichte Revolution Software das Spiel „Baphomets Fluch“, ein Pont&Click-Adventure für den PC. Und das war nur der Start einer Spielserie, die bis heute vier Fortsetzungen und unzählige Portierungen für die jeweils aktuellen Systeme nach sich zog. Der fünfte Teil der Reihe „Baphomets Fluch 5 – Der Sündenfall“ erschien 2013 für PC und MAC und wurde in diesem Jahr auch für die Konsolen Xbox One und PS4 veröffentlicht. Wir haben uns das Spiel auf der Xbox One angesehen.

Hauptakteure des Spiels sind George Stobbart und Nicole Collard, die beide mit der Aufklärung eines mysteriösen Mordfalls beschäftigt sind. Denn sie wurden Zeugen, als ein Galeriebesitzer getötet wurde. Seltsamerweise haben die Täter dabei nur eines der Bilder mitgehen lassen, das einen ziemlich niedrigen Wert hat. Die teureren Stücke blieben unangetastet. Die beiden finden heraus, dass das gestohlene Bild geheime Botschaften enthält. Diesen sollen zu dem geheimnisvollen Artefakt Tabula Veritatis führen, mit dem kein Geringerer als der Teufel selbst beschworen werden kann. Und das wollen unsere beiden Helden natürlich um jeden Preis verhindern.

„Baphomets Fluch 5 – Der Sündenfall“ kommt wie die Vorgänger als klassisches Point&Click-Adventure daher. Im Laufe der Geschichte wechselt die Perspektive immer wieder zwischen George und Nicole, zudem sind die beiden ständig unterwegs und bereisen Länder wie Frankreich, England und Spanien, so ist für jede Menge Abwechslung gesorgt. Dabei werden Rätsel gelöst, Gegenstände gesammelt und nach Hinweisen gesucht, typische Adventure-Arbeit.

Daneben sind die Gespräche mit anderen Personen wichtig, denn hier finden sich oft Hinweise, um den Fall aufzuklären.

Grafisch schaut das Spiel auf der Xbox One richtig hübsch aus und hat einen leichten Retro-Touch der an frühere Genre-Vertreter erinnert. Die Steuerung geht gut von der Hand. Der Sound geht in Ordnung, was auch für die deutsche Synchronisation gilt, allerdings nur für die Hauptfiguren. Die Nebencharaktere klingen eher nach sehr unmotivierten Sprechern, das ist schade, raubt es doch etwas von der Atmosphäre, die ansonsten sehr spannend rüber kommt. Alles in allem ist „Baphomets Fluch 5 – Der Sündenfall“ auch auf der Konsole ein rundum gelungenes Adventure mit kleinen Macken.